In Diesem Artikel:

Unwiderrufliche Treuhandkonten geben den Begünstigten für die Steuerberichterstattung kein Formular 1099 aus. Ein Trust ist ein Steuerpflichtiger und kann das Formular 1099 von bestimmten Vermögenswerten für die Berichterstattung in der Trust-Steuererklärung erhalten. Formular 1041. Wenn die Vorbereitung der Trust-Steuererklärung vom Formular 1041 abgeschlossen ist, wird ein Steuerinformationsbrief, Form K-1, an die Begünstigten zur Einbeziehung in ausgegeben jede persönliche Einkommensteuererklärung, die die Begünstigten einreichen müssen.

Vertrauen Sie marktfähigen Vermögenswerten

Die meisten Anlageportfolios von Trusts bestehen aus marktfähigen Aktien- und Rentenpapieren. Da sich die marktfähigen Wertpapiere auf einer Trust-Operations-Plattform befinden, emittiert ein 1099-Fonds diesen Trust nicht. Eine Trust-Operations-Plattform ähnelt der Funktionsweise von Broker-Konten. Wenn ein Kunde ein Brokerage-Konto hat, erhält er ein Formular 1099, das von der Brokerfirma für alle auf seinem Konto gehaltenen Wertpapiere erstellt wird. Unwiderrufliche Vertrauensvorgänge sind ähnlich, aber die Vertrauensberechtigten erhalten ein Formular K-1 anstelle von 1099.

Vertrauen Sie nicht marktfähigen Vermögenswerten

Bestimmte Arten von Treuhandvermögen erhalten ein Formular 1099, mit dem der Treuhandsteuerberater das Formular 1041 für die Treuhandsteuer erstellt. Zum Beispiel geben unwiderrufliche Treuhandvermögen wie Einlagenzertifikate, die nicht am Börsenplatz gehandelt werden, ein Formular 1099 an das Vertrauen. Wenn der Trust Versicherungspolicen hält, die während des Steuerjahres fällig werden, erhält der Trust ein Formular 1099, mit dem alle steuerpflichtigen Zinsen, die die Versicherungspolice vor der Auszahlung der Versicherung verdient hat, dem Trust gemeldet werden.

Kommanditgesellschaften

Es gibt Fälle, in denen ein Trust an einer Kommanditgesellschaft interessiert ist, die nicht an den öffentlichen Börsen gehandelt wird. Kommanditgesellschaften geben dem Trust kein Formular 1099s aus, da sie eine Steuererklärung einreichen, die ein Formular K-1 wie ein unwiderruflicher Trust ausgibt. Eine unwiderrufliche Treuhandsteuererklärung 1041 hat fast immer eine Verzögerung in der Vorbereitung, wenn der Trust Kommanditanteile hält, da das Formular K-1 nicht die gleichen Fristen hat wie das Formular 1099s. Der Treuhandsteuerberater kann das Treuhandformular 1041 nicht bis zum Erhalt der Kommanditgesellschaft K-1 ausfüllen, wodurch sich die unwiderruflichen Treuhandempfänger, die Steuerinformationen für persönliche Steuererklärungen erhalten, verzögern.

Wenden Sie sich an den Treuhandsteuerberater

Wenn ein Begünstigter des Trusts Fragen zu Informationen über die Treuhandsteuer hat, sollte er sich an den Steuerberater wenden, der für die Erstellung des Steuerbescheidformulars 1041 des Treuhänders zuständig ist. Es ist auch hilfreich, wenn der Treuhandempfänger seinen persönlichen Steuerberater konsultiert und eine Konsultation arrangiert zwischen seinem persönlichen Steuerberater und dem Steuerberater der Treuhandgesellschaft. Dadurch wird sichergestellt, dass es am Ende des Treuhandsteuerjahres keine Überraschungen gibt, die zu Sanktionen beim Internal Revenue Service führen könnten.


Video: