In Diesem Artikel:

Als ich von einem Vollzeitjob in einem Krankenhaus auf Vollzeit-Freelancer wechselte, war ich völlig unvorbereitet. Ich erhielt ein "Ja" von einem neuen Ankerkunden (jemand, der sich dazu verpflichtet hat, Ihnen feste Geschäfte zu schicken) und schon am nächsten Tag legte ich meine zweiwöchige Kündigungsfrist ein. Auf dem Weg habe ich viel über die richtigen Wege gelernt, um mich auf die Vollzeitbeschäftigung vorzubereiten. Jucken Sie darauf, sich von Ihrem Arbeitgeber zu trennen und den Sprung in die Selbstständigkeit zu machen? So machen Sie es:

1. Machen Sie ein brandneues Budget

Selbst wenn Sie schon einmal mit einem Budget leben, ändert sich alles, wenn Sie selbstständig sind. Lange bevor Sie den Wechsel vornehmen, setzen Sie sich hin und skizzieren Sie alle Änderungen an Ihren Ausgaben, die mit Vollzeit-Freelance verbunden sein könnten. Dies sollte die Bezahlung der Krankenversicherung aus eigener Tasche, die vierteljährliche Selbstständigkeitssteuer, die Einstellung eines Buchhalters und alle notwendigen Hilfsmittel oder Ausrüstungen umfassen, die Sie zur Erledigung Ihrer Arbeit benötigen.

2. Leben Sie von Ihrem freiberuflichen Einkommen

Wenn Sie über ein Budget verfügen, können Sie davon leben, was Sie als Freelancer machen. Können Sie von Monat zu Monat zurechtkommen, wenn Ihr Einkommen nicht sofort steigt, nachdem Sie Ihre tägliche Arbeit gekündigt haben? Können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Kunden Sie pünktlich bezahlen? Dies sind Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie Ihr Vollzeiteinkommen aufgeben.

3. Sparen Sie 3 bis 6 Monate an Kosten

Selbst wenn Sie großartige Kunden haben, die Ihnen viel Arbeit bieten und immer pünktlich zahlen, ist es wichtig zu wissen, dass die Welt des Freelancings nicht konsistent ist. Möglicherweise verlieren Sie Kunden, von denen Sie dachten, dass Sie sie nie verlassen würden, oder ein Scheck, auf den Sie gewartet haben, könnte in der Mail verloren gehen. Seien Sie auf Flussmittel in Ihrem Einkommen vorbereitet. Wenn Sie von Ihrem freiberuflichen Einkommen leben, legen Sie alles, was Sie in Ihrem Tagesjob machen, in einen Notfallfonds ein.

4. Ein Büro einrichten

Wenn Sie an Ihrem Küchentisch arbeiten, kann es sein, dass Sie nachts und am Wochenende für Sie arbeiten. Wenn Sie Ihre Vollzeitarbeit jedoch zu Hause erledigen, benötigen Sie einen dafür vorgesehenen Platz. Bevor Sie Ihren Job aufgeben, richten Sie ein Büro in Ihrem Zuhause ein, auch wenn es sich um eine Ecke Ihres Wohnzimmers oder um einen kleinen Schreibtisch in Ihrer Küche handelt.

5. Planen Sie Ihre Zukunft

Selbständigkeit mag der Traum sein, aber es gibt einige Nachteile, die Sie berücksichtigen müssen. Eine meiner größten Hürden ist die Planung meiner Zukunft. Wenn Sie keinen arbeitgeberangepassten 401k mehr haben, können Sie dann ausreichend für Ihren Ruhestand sparen? Erwägen Sie ein Treffen mit einem Finanzplaner, um zu besprechen, wie Sie dieses Problem am besten lösen können, bevor Sie Ihren Job aufgeben.


Video: Wie ich mich SELBSTSTÄNDIG gemacht habe... | FAQ Selbstständigkeit