In Diesem Artikel:

Eine Bilanz ist eine Momentaufnahme des Vermögens, das ein Unternehmen besitzt (Vermögenswerte), das, was es schuldet (Verbindlichkeiten), und der Anteil der Aktionäre am Unternehmen (Eigenkapital). Die Bilanz wird intern verwendet, um die Verwaltung des Unternehmens zu unterstützen, und extern, um die Finanzlage des Unternehmens zu melden. Die Vorteile der Bilanz beinhalten die wichtigen Informationen, die sie vermittelt; Die Verwendung veralteter Werte für bestimmte Vermögenswerte ist jedoch ein erheblicher Nachteil.

Geschäftsteambesprechung, die an neuem Geschäftsprojekt der digitalen Tablette arbeitet

Vor- und Nachteile einer Bilanz

Vorteil: Dinge im Gleichgewicht halten

Die Bilanzgleichung zeigt, dass das Vermögen eines Unternehmens seinen Verbindlichkeiten plus dem Eigenkapital der Gesellschaft entspricht. Da diese Gleichung immer gelten muss, deutet jede Abweichung davon auf einen Ausfall der Buchhaltungssysteme des Unternehmens hin. Das stark strukturierte Format der Bilanz teilt die drei Hauptkomponenten in eine Reihe von Konten mit Dollarwerten zu einem bestimmten Datum auf. Sie ist somit eine kompakte, leicht verständliche Quelle für aktuelle Informationen und zeigt Trends im Vergleich zu früheren Bilanzen.

Vorteil: Verhältnisse

Manager, Investoren, Kreditgeber und Aufsichtsbehörden messen die Kennzahl eines Unternehmens, indem sie Finanzkennzahlen anhand von Informationen aus der Bilanz berechnen, häufig in Verbindung mit anderen Berichten wie der Gewinn- und Verlustrechnung. Zum Beispiel werden Bilanzdaten verwendet, um die Liquidität zu prüfen, dh die Fähigkeit des Unternehmens, seine aktuellen Rechnungen zu bezahlen, indem das kurzfristige Vermögen durch die kurzfristigen Verbindlichkeiten (die aktuelle Quote) geteilt wird. Es gibt Dutzende von Bilanzkennzahlen, die zeigen, wie ein Unternehmen sich mit seinen Konkurrenten vergleicht und wichtige Finanztrends erkennen können.

Nachteil: Falsch angegebene langfristige Vermögenswerte

Die langfristigen Vermögenswerte werden voraussichtlich länger als ein Jahr andauern und umfassen Positionen wie Sachanlagen. In der Bilanz wird der Wert der langfristigen Vermögenswerte zu dem für sie bezahlten Preis, dem historischen Wert oder Buchwert, erfasst. Ein Nachteil dieses Ansatzes ist, dass der aktuelle Wert dieser Vermögenswerte ignoriert wird. Die Abschreibung verringert den Wert langfristiger Vermögenswerte nach einem willkürlichen Zeitplan, der für Steuerzwecke erstellt wurde, spiegelt jedoch nicht unbedingt den tatsächlichen Verschleiß wider. Darüber hinaus ignoriert die Bilanz jeden Wertzuwachs oder das Geld, das erforderlich wäre, um einen Vermögenswert zu aktuellen Preisen zu ersetzen. Der Buchwert kann langfristige Vermögenswerte erheblich unterschätzen und den Wohlstand des Unternehmens verzerren.

Nachteil: Fehlende Assets

Nur durch Transaktionen erworbene Vermögenswerte werden in der Bilanz ausgewiesen. Daher werden einige sehr wertvolle Vermögenswerte weggelassen, die nicht transaktionsorientiert sind und nicht in Geld ausgedrückt werden können. Ein Unternehmen verfügt beispielsweise über eine äußerst wertvolle Gruppe technischer Experten, die schwer zu ersetzen sind, aber nicht in der Bilanz ausgewiesen werden. Darüber hinaus können intern entwickelte Vermögenswerte wie ein Online-Internet-Vertriebskanal einen enormen Wert haben, den die Bilanz nicht berücksichtigt.


Video: Leasing, Vor und Nachteile Leasingnehmer