In Diesem Artikel:

Nationen verwenden zwei verschiedene Arten von Währungen, um Transaktionen innerhalb ihrer Grenzen zu bezeichnen: Geldgeld und Rohstoffgeld. Das Geld von Fiat bezieht seinen Wert aus der Tatsache, dass jeder einverstanden ist, dass es etwas wert ist, während das Geld der Ware seinen Wert aus der Tatsache zieht, dass die Regierung jede Währungseinheit zu einem bestimmten Betrag einer Ware mit ihrem eigenen inneren Wert bindet. Ein Warengeldsystem bietet verschiedene Vorteile, die ein Fiat-System nicht bietet.

Keine Seigniorage

Seigniorage ist die Praxis, neues Geld speziell für den Gebrauch von Waren und Dienstleistungen zu drucken. Während seigniorage den Regierungen erlaubt, die öffentliche Ordnung rasch umzusetzen und Infrastruktur zu bauen, senkt sie auch den Wert der bereits in der Wirtschaft vorhandenen Währung. Die tatsächliche Wirkung von Seigniorage ist im Wesentlichen die gleiche wie die einer Steuer, da sie zwangsweise Ressourcen umverteilt. Sparsam eingesetzt, kann Seigniorage nützlich sein, mit vernachlässigbaren negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft. Bei starkem Gebrauch kann Seigniorage jedoch den Wert einer Landeswährung zerstören. In einem Warengeldsystem ist Seignorage unmöglich, weil die Regierung nicht einfach die Ware schaffen kann, die die Währung stützt.

Ersparnisse

Weder ein Geld- noch ein Warenwährungssystem kann den Wert des Geldes daran hindern, sich zu verändern. Ökonomen neigen jedoch dazu, die Deflation (Aufwertung des Währungswerts) für eine Volkswirtschaft noch schädlicher zu sehen als die Inflation (Abwertung des Währungswerts). Dies liegt daran, dass die Deflation einen Anreiz für die Menschen darstellt, ihr Geld zu sparen, während die Inflation einen Anreiz für die Menschen gibt, ihr Geld zu sparen oder zu investieren. Aus diesem Grund neigen die Regierungen eines Fiat-Systems dazu, einen Trend der allgemeinen Inflation durch kontinuierliches Drucken von zusätzlichem Geld anzustreben. Commodity-Systeme führen häufig zu einer Deflation, da das Angebot an Rohstoffen, die die Währung stützen, tendenziell langsamer wächst als die Gesamtwirtschaft. Eine solche Deflation kann auf andere Weise für die Volkswirtschaften schädlich sein, ist jedoch für diejenigen von Vorteil, die ihr Geld sparen, da sie sehen können, dass ihr Vermögen ohne Anstrengung oder Risiko wächst.

Unpolitischer Wert

Wenn eine Regierung eine Geldwährung verwendet, ergibt sich der Wert dieser Währung aus dem Umlaufbetrag und aus dem Glauben der Bevölkerung an die Regierung. Wenn die Regierung jedoch instabil wird oder fällt, kann der Wert dieser Währung schwinden. Wenn diese Nation Warengeld verwendet, bleibt der Wert der Währung, auch wenn die Regierung instabil wird oder fällt.

Missverständnisse

Ein weit verbreitetes Missverständnis über ein Warengeldsystem besteht darin, dass es einen konstanten Wert für die Währung ergibt. In Wirklichkeit ist der Wert von Warengeld jedoch nicht stabiler als der Wert der Ware, auf die es sich bezieht. Die Preise schwanken immer und führen zu Schwankungen des Warenwertes. Ein anderes Missverständnis ist, dass der allgemeine Inflationstrend, der in Fiat-Systemen zu finden ist, immer eine Wirtschaft zerstören wird. Solange die Inflation auf einem niedrigen, stabilen Niveau liegt, kann der allmähliche Verlust des Währungswerts von einer Volkswirtschaft leicht berücksichtigt werden.


Video: Commodity money vs. Fiat money | Financial sector | AP Macroeconomics | Khan Academy