In Diesem Artikel:

Wir alle denken über Geld nach, und für jeden vierten Amerikaner bedeutet das "Nachdenken" über Geld tatsächlich, sich um Geld zu sorgen. Aber um was sorgen sich die Leute genau? Welche Aspekte ihrer Finanzen halten sie nachts wach?

Die Website GoBankingRates hat sich genau diesen Fragen gewidmet und einige recht interessante Antworten gefunden. Die Umfrage wurde von 2.500 Personen durchgeführt und es herrschte Einigkeit darüber, was das größte finanzielle Anliegen wirklich war: "Niemals in Rente gehen können". Zumindest nach 22% der Amerikaner.

Andere Hauptgegner für finanzielle Stressfaktoren waren wie folgt.

  • 20% sagten, sie hätten Angst, von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck zu leben.
  • 18% äußerten ihre Angst, für immer in Schulden zu leben.
  • 16% sagten, sie hätten Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.
  • 11% haben Angst, ihr Geld an der Börse zu verlieren.
  • 8% sagten, sie hätten Angst, nie ein Haus kaufen zu können.
  • 4% sagten, dass sie Angst davor haben, immer einen niedrigen Kredit-Score zu haben.

Frauen und Männer hatten etwas unterschiedliche Antworten - mit Frauen, die sich mehr Sorgen um den Gehaltsscheck als auch um den Gehaltsscheck machten, und Männer besorgt waren, niemals in Rente gehen zu können. Es gab auch leichte Unterschiede nach Alter und wo die Befragten im Land leben, können Sie hier alle Ergebnisse überprüfen.

Am Ende des Tages ist es jedoch offensichtlich, dass die Amerikaner viel Zeit damit verbringen, sich um Geld zu sorgen und wie ihre Finanzen ihrer Zukunft helfen oder sie möglicherweise schädigen können.


Video: