In Diesem Artikel:

Das Leben kann schwierig genug sein, wenn Sie behindert sind, ohne dass ein steuerliches Problem durch Ihre Invaliditätsleistungen hinzukommt. In vielen Fällen ist Ihre Leistungsprüfung steuerfrei, obwohl die Art des Plans, der Geldbetrag, den Sie jedes Jahr verdienen, und der Leistungserbringer sowie das Steuerkennzeichen Ihres Staates letztendlich bestimmen, ob Sie Steuern auf Ihre Leistungen zahlen müssen. Wenn Sie Steuern schulden, werden diese mit Ihrem regulären Einkommensteuersatz besteuert.

Sozialleistungen für Behinderte

Laut der Sozialversicherungsbehörde sind nur etwa 30 Prozent der Leistungsempfänger, die Leistungen der sozialen Sicherheit in Anspruch nehmen, steuerpflichtig. Ob Ihre Leistungen steuerpflichtig sind, hängt davon ab, wie viel Sie verdienen. Personen, die mehr als 25.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, oder verheiratete Paare, die jährlich mehr als 32.000 US-Dollar verdienen, müssen auf ihre Leistungen Steuern zahlen. Darüber hinaus müssen Ehegatten, die individuelle Steuererklärungen einreichen und zusammen mit ihrem Ehepartner leben, unabhängig von ihrem Einkommensniveau einen Antrag stellen. Invaliditätszahlungen werden nicht als Einkommen betrachtet, daher sollten Sie sie nicht in Ihre Jahresendliste aufnehmen.

Leistungen für Arbeitnehmer bei Invalidität

Wenn Sie im Rahmen des Entschädigungsversicherungsprogramms Ihres Arbeitnehmers kurz- oder langfristig Invaliditätsleistungen erhalten, müssen Sie keine Steuern auf den von Ihnen bezogenen Leistungsbetrag zahlen, solange er von der staatlichen Agentur bezahlt wird. Wenn Sie die Krankheitskosten für ein vorheriges Jahr erstattet haben, kann dieser Betrag jedoch als Steuer in dem Steuerjahr gelten, in dem Sie ihn erhalten haben.

Private Invaliditätsrenten

Wenn Sie mit einer von Ihrem Arbeitgeber geleisteten Invalidenrente (nicht einer Sozialversicherung oder einem Entschädigungsprogramm für Arbeitnehmer) in Rente gegangen sind, müssen Sie die Invalidenrente jedes Jahr bis zum Erreichen des normalen Rentenalters als Einkommen ausweisen. Wenn Sie beispielsweise im Alter von 58 Jahren in den Ruhestand gehen und das normale Renteneintrittsalter Ihres Unternehmens 62 Jahre beträgt, zahlen Sie vier Jahre lang Bundessteuer für die Leistungen.

Private Invaliditätsversicherung

Wenn Sie einen Invaliditätsscheck von einem privaten Versicherer erhalten, kann dieser steuerpflichtig sein. Wenn die Versicherungsprämien von Ihrem Arbeitgeber arrangiert wurden und vor der Berechnung der Lohnsteuer von Ihrem Gehaltsscheck abgezogen werden, verlangt der IRS, dass Sie bei Erhalt dieser Leistungen Steuern auf diese Leistungen zahlen müssen. Wenn Sie eine Invaliditätsleistung aus anderen Plänen erhalten, für die Sie selbst oder durch Abzüge nach Steuern zahlen, haben Sie bereits Einkommenssteuern auf das Geld gezahlt, als Sie ursprünglich das zu verdienende Geld verdienten, so dass sie nicht steuerpflichtig sind.

Staatliche Steuern

Die oben beschriebenen Regeln gelten nur für Bundessteuern, und die Einkommensteuergesetze Ihres Staates können von Ihnen verlangen, dass Sie Steuern auf Leistungen nach anderen Standards zahlen. Die meisten Bundesstaaten stützen ihre Definition des zu versteuernden Einkommens nach den Regeln des IRS. Es ist daher wahrscheinlich, dass Ihr Bundesstaat die oben genannten Richtlinien hat. Erkundigen Sie sich bei der Einkommensabteilung Ihres Staates über die Steuerpolitik für jede Art von Invaliditätsleistung.


Video: