In Diesem Artikel:

Partnerschaften selbst zahlen keine Einkommensteuer. Stattdessen werden Gewinne und Verluste aus der Partnerschaft an die Partner weitergegeben, die die Steuern auf individueller Ebene zahlen. Da die Partner auf ihren Anteil am Partnerschaftseinkommen Steuern zahlen, werden sie beim Abzug oder bei der Ausschüttung nicht besteuert - solange die Verteilung ihre Basis nicht überschreitet.

Sind Schedule K-1 Partnership Withdrawals & Distributions steuerpflichtiges Einkommen? Geschäftsleute bei der Arbeit

Sind Schedule K-1 Partnership-Auszahlungen und Ausschüttungen steuerpflichtiges Einkommen?

Über Zeitplan K-1

Schedule K-1 ist ein Steuerformular, das von einer Partnerschaft generiert wird, um den Anteil eines Partners an Einkünften, Abzügen, Gutschriften und Ausschüttungen sowie andere relevante Informationen zu melden. Einige der Angaben sind rein informativ, während andere Angaben auf das Hauptformular 1040 des Partners übertragen werden müssen. In den "Anweisungen für Zeitplan K-1" des Finanzamtes wird angegeben, welche Informationen übertragen werden müssen und wo sie aufgelistet werden sollten.

Wie werden Partner besteuert?

Obwohl Entnahmen und Ausschüttungen auf dem K-1 vermerkt sind, gelten sie im Allgemeinen nicht als zu versteuerndes Einkommen. Partner werden auf das Nettoeinkommen einer Partnerschaft besteuert, unabhängig davon, ob das Einkommen ausgeschüttet wird oder nicht. Angenommen, Partner A hat einen Anteil von 50 Prozent an einer Partnerschaft, die im Steuerjahr einen Nettoertrag von 60.000 USD erzielt hat. Am Ende des Jahres erhält Partner A eine K-1, aus der hervorgeht, dass er aus der Partnerschaft Einnahmen in Höhe von 30.000 USD (50 Prozent von 60.000 USD) erzielt hat.

Wenn der Partner möchte, kann er die $ 30.000 in der Partnerschaft belassen. Die Partnerschaft wird das Geld auf einem Geschäftskonto einbehalten und als Eigenkapital des Partners in der Bilanz ausweisen. Da er bereits mit 30.000 US-Dollar aus dem Einkommen der Partnerschaft besteuert wurde, wird er beim Abzug nicht erneut besteuert.

Ausnahme von der Regel

Auszahlungen und Ausschüttungen sind nicht steuerpflichtig, solange sie die Basis des Partners nicht überschreiten. Die Basis eines Partners ist der Betrag, den er in die Partnerschaft investiert, zuzüglich seines Anteils am Einkommen der Partnerschaft und minus seinem Anteil am Verlust der Partnerschaft. Wenn der Partner mehr als seine Basis zieht, ist der Unterschied das zu versteuernde Einkommen.

Nehmen Sie beispielsweise an, Partner A habe 10.000 USD aus seinem eigenen Geld in die Partnerschaft gesteckt, und sein ausschüttender Anteil am Einkommen der Partnerschaft beträgt 30.000 USD. Er kann bis zu 40.000 US-Dollar abheben und ist nicht steuerpflichtig. Wenn er 45.000 Dollar abhebt, sind die übersteigenden 5.000 Dollar steuerpflichtig. Die IRS stellt in den Anweisungen des Partners für Schedule K-1 fest, dass der Partner dafür verantwortlich ist, seine Basis zu verfolgen und zu versteuerndes Einkommen zu melden.


Video: Topic: Partnership | Subject: Regulation | Uniform CPA Exam | Review in Audio