In Diesem Artikel:

Bankkontonummern in den Vereinigten Staaten folgen keinem Standardformat von einer Institution zur nächsten, obwohl das System, das elektronische Zahlungen abwickelt, die Gesamtlänge der Kontonummern begrenzt. Dutzende anderer Länder, hauptsächlich in Europa und im Nahen Osten, haben einen einheitlichen Standard für Kontonummern festgelegt.

ACH-Einschränkung

US-Banken können jedes für ihre Konten gewünschte Nummerierungssystem verwenden. Wenn diese Konten jedoch elektronische Zahlungen senden und empfangen, darf die Anzahl nicht mehr als 17 Ziffern betragen. Diese Grenze stammt vom Automated Clearing House, dem Computernetzwerk, das Transaktionen wie Direkteinzahlungen und Zahlungen mit direkter Belastung der Rechnung abwickelt. Die ACH-Software akzeptiert nur Kontonummern mit bis zu 17 Ziffern. Dies ist die Grenze für "ACH-aktivierte" Konten.

Bankleitzahlen

Obwohl Bankkontonummern nicht standardisiert sind, folgen die Routing-Nummern, die die Banken selbst identifizieren, einer festgelegten Formel. Dadurch wird sichergestellt, dass Transaktionen an die richtigen Banken übermittelt werden. Von dort wendet die Bank die Transaktion auf das angegebene Konto an. Routing-Nummern sind immer neun Ziffern lang. Die ersten beiden Ziffern geben den Federal Reserve District an, in dem sich die Bank befindet. Es gibt 12 Bezirke: Boston, 01; New York, 02; Philadelphia, 03; Cleveland, 04; Richmond, Va., 05; Atlanta, 06; Chicago, 07; St. Louis, 08; Minneapolis, 09; Kansas City, Mo., 10; Dallas, 11; und San Francisco, 12. Wenn es sich bei der "Bank" tatsächlich um eine Sparsamkeit handelt, beispielsweise um eine Kreditgenossenschaft oder ein Spar- und Darlehensgeschäft, wird die erste Ziffer um 2 erhöht - also wäre 22 eine Sparsamkeit im New Yorker Bezirk und 32 wäre eine Sparsamkeit im Stadtteil San Francisco.

IBAN

In Europa, wo Zahlungen regelmäßig die Landesgrenzen überschreiten, haben die Länder ein Standardformat für Kontoinformationen, die internationale Bankkontonummer, übernommen. Jede IBAN beginnt mit einem aus zwei Buchstaben bestehenden Ländercode, z. B. FR für Frankreich oder BE für Belgien, gefolgt von zwei "Prüfziffern", die zur Bestätigung des Kontos verwendet werden. Auf diese Zeichen folgen bis zu 30 Ziffern, die die jeweilige Bank und das jeweilige Konto angeben. Jedes Land entscheidet selbst, wie viele Ziffern es verwendet und was diese Ziffern angeben. Der Ländercode gibt dann an, wie die Ziffern interpretiert werden sollen.

IBAN-Länder

Die meisten Länder in Europa verwenden IBAN, und das Format hat sich auf mehrere andere Länder ausgedehnt: Israel, Kasachstan, Kuwait, Libanon, Mauritius, Saudi-Arabien und Tunesien. Die meisten Länder der Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten, nehmen nicht am IBAN-System teil, obwohl das Format so ausgelegt ist, dass eine weltweite Implementierung möglich ist.


Video: