In Diesem Artikel:

Bankschecks und Schecks beziehen beide aus verfügbaren Mitteln auf ein Privatkonto oder ein Geschäftskonto. Der Prozess, den jeder zur Erreichung des gleichen Ziels befolgt, unterscheidet sich jedoch erheblich. Um zu verstehen, wie diese beiden Zahlungsmethoden funktionieren, ist es wichtig, die richtige für Ihre Situation zu wählen - oder zu verlangen.

Wie sie arbeiten

Bankwechsel und Schecks unterscheiden sich hauptsächlich darin, wer den Scheck ausstellt und zu welchem ​​Zeitpunkt die Bank das Geld von Ihrem Konto abhebt, um den Scheck abzudecken.

Bei einem Bankwechsel tritt ein Kassierer oder ein anderer Bankvertreter als Vermittler auf. Das Finanzinstitut stellt auf Anfrage einen Bankwechsel aus erst nach der Überprüfung, dass Ihr Konto über ausreichende Mittel verfügt um den Scheck abzudecken. Zu diesem Zeitpunkt reduziert die Bank Ihr verfügbares Guthaben um den Betrag des Entwurfs und bezeichnet diesen als ausstehende Transaktion. Die Transaktion wird abgeschlossen, wenn der Empfänger den Entwurf eingezahlt oder eingelöst hat.

Im Gegensatz dazu gibt es keinen Vermittler mit einem persönlichen Scheck. Sie sind der Emittent, und auch die Person, die das Geld garantiert, steht für die Zahlung zur Verfügung. Die Bank zieht kein Geld ab, um den Scheck abzudecken, bis der Empfänger ihn zur Zahlung vorlegt. Daher müssen Sie Ihren Kontostand anhand des Scheckbetrags nachverfolgen und sicherstellen, dass auf Ihrem Konto ausreichend Geld vorhanden ist, um den Betrag zu decken.

Sicherheitsüberlegungen

Da ein Bankwechsel eine sehr sichere Zahlungsmethode ist, kann ein Verkäufer, mit dem Sie keine persönliche Beziehung haben, ein Gläubiger oder sogar Ihr Vermieter, möglicherweise einen Bankwechsel anstelle eines persönlichen Schecks. Wenn Sie zum Beispiel ein Haus kaufen, kann es sein, dass der Kreditgeber die Abschlusskosten mit einem Bankscheck anstatt mit einem persönlichen Scheck bezahlen muss. Ein Vermieter kann verlangen, dass Sie Mietzahlungen mithilfe eines Bankschecks anstelle eines Schecks leisten, wenn Sie zuvor aufgrund unzureichender Mittel einen persönlichen Schecksprung durchgeführt haben.

Zahlungsaufträge stoppen

Im Gegensatz zu einem persönlichen Scheck, bei dem Sie die Zahlung sofort nach Ausstellung des Schecks unterbrechen können, können Sie die Zahlung für einen Banküberweisung normalerweise nicht beenden, es sei denn, er ist verloren, gestohlen oder zerstört worden. Laut TD Bank wird die Bank das Geld wahrscheinlich höchstwahrscheinlich nicht erstatten, sondern stattdessen einen Ersatzentwurf ausstellen.


Video: