In Diesem Artikel:

Für Bareinzahlungen gelten zusätzliche Meldepflichten, die nicht für Schecks und andere Zahlungsarten gelten. Eine Bank muss verdächtige Bareinlagen sowie große Bareinlagen von 10.000 USD oder mehr melden. Banken übermitteln den Currency Transaction Report, um dem Internal Revenue Service (IRS) mitzuteilen, dass die Bank eine große Bareinzahlung erhalten hat, die sich von Formular 8300 unterscheidet, was andere Arten von Unternehmen beantragen.

Kasse

Kasse

Transaktionsdefinition

Man füllt den Einzahlungsschein aus

Diese Regelung bezieht sich auf eine einzelne Transaktion und nicht auf eine Einzahlung. Die Bank muss einen Bericht ausstellen, wenn sie der Meinung ist, dass die gesamte Einzahlung Teil derselben Transaktion ist.

Die Bank kann einen Bericht über die Währungsumrechnung vorlegen, auch wenn der Einleger keine einzige Bareinzahlung von 10.000 USD vornimmt. Diese Regelung bezieht sich auf eine einzelne Transaktion und nicht auf eine Einzahlung. Die Bank muss einen Bericht ausstellen, wenn sie der Meinung ist, dass die gesamte Einzahlung Teil derselben Transaktion ist. Für ein Unternehmen bezieht sich dies auf die Einzahlung eines einzigen Tageseinkommens. Wenn zum Beispiel ein Einzelhandelsgeschäft an einem Tag 6.000 $ Bargeld aus Verkäufen einzahlt und dann am nächsten Tag 5.000 $ einzahlt, zeichnet die Bank zwei verschiedene Transaktionen auf und meldet sie nicht dem IRS. Wenn der Manager morgens 6.000 und am Abend 5.000 einzahlt, meldet die Bank eine einzelne Einzahlung von 11.000 US-Dollar.

Verdächtiger Aktivitätsbericht

Vereinigte Staaten Bargeld in der Nähe eines IRS-Steuerformulars

Eine Bank kann auch einen Verdachtsbericht an den IRS senden

Eine Bank kann auch einen Verdachtsbericht an den IRS senden. Eine Bank sendet dieses Formular nur dann ein, wenn der Kunde Geld aus einem illegalen Geschäft zu waschen, gestohlenes Geld einzuzahlen oder eine andere Straftat zu begehen scheint und die Einlage mindestens 5.000 US-Dollar beträgt. Die Bank kann einen verdächtigen Aktivitätsbericht für eine Einlage jeder Größe vorlegen. Die Bank meldet zusammen mit dem Bericht über verdächtige Aktivitäten auch einen Währungstransaktionsbericht, wenn der Verdächtige mindestens 10.000 USD einzahlt.

Identifizierung

Kreditkarten und amerikanisches Geld

Eine Unterschrift oder eine Debit- oder Kreditkarte der Bank ist für kleinere Einlagen akzeptabel.

Die Bank muss einen Nachweis über die Identität des Einlegers erbringen, wenn sie sich im Currency Transaction Report anmeldet. Dies bedeutet auch, dass der Einleger zusätzliche Dokumente benötigt, um eine große Bareinzahlung vorzunehmen. Eine bestehende Beziehung mit der Bank, etwa der Kunde, der den Kunden anerkennt, ist nach Ansicht des Internal Revenue Service kein ausreichender Beweis, um den Einleger zu identifizieren. Eine Unterschrift oder eine Debit- oder Kreditkarte der Bank ist für kleinere Einzahlungen akzeptabel. Bei einer großen Einzahlung muss der Einleger außerdem einen Reisepass, einen Führerschein, einen Militärausweis oder andere von der Regierung ausgestellte Ausweisdokumente vorlegen.

Money Services-Bericht

Es gibt einen separaten Bericht über verdächtige Transaktionen, wenn die Bank Gelddienstleistungen anbietet, z. B. das Senden eines Schecks an Verwandte eines Einlegers in einem anderen Land oder die Ausgabe von Reiseschecks sendet einen Bericht an den IRS, wenn die verdächtige Transaktion mehr als 2.500 US-Dollar beträgt.


Video: Banken zu retten, ist nicht Aufgabe des Staates! - Dr. Bruno Hollnagel - AfD-Fraktion im Bundestag