In Diesem Artikel:

Im Baseball ist das Clubhaus der Schutz auf dem Spielfeld, wo Baseball-Teams Einheit entwickeln und Spielstrategien vorbereiten. Der Clubhausmanager beaufsichtigt das Clubhaus und umfasst Aufgaben wie das Inventarisieren von Uniformen und Ausrüstungen, das Reinigen und Warten von Clubhäusern und das Treffen mit Fledermäusen. Clubhausmanager sind im professionellen Baseball üblich. Je nach Haupt- oder Nebenbeschäftigung ist die Gehaltsstruktur jedoch sehr unterschiedlich.

Major League Baseball Clubhouse Manager

In einem Artikel für USA Today vom Mai 2005 gibt Jim Schmakel, der Clubhausmanager der Detroit Tigers, an, dass er das ganze Jahr über arbeitet und einen Stab von 12 Mitarbeitern betreut. Er fügt hinzu, dass er von einem Spieler ein Trinkgeld von 100 US-Dollar erhalten kann Pizza in seinem Schließfach. Bei den Gehältern hat NBC Sports den langjährigen Clubmanager Charlie Samuels von New York Mets profiliert, dessen Gehalt ab 2011 bei 80.000 US-Dollar lag.

Minor League Clubhouse Manager

In der Major League Baseball setzen sich die einzelnen Mannschaften für die Gehälter der Clubhausmanager ein. In den kleineren Ligen zahlen die Spieler jedoch ihre Gehälter. Die Spielergebühren sind für jedes Spiel fällig und bewegen sich zwischen 5 und 11 US-Dollar. Justin Ott, Clubhouse-Manager der Reading Phillies, gibt an, dass 29 Spieler des Teams 11 USD pro Spiel zahlen. Ein Großteil dieses Geldes fließt in die Mahlzeiten vor und nach dem Spiel der Spieler, obwohl einige Ligen, wie die Eastern League, bestimmte Nahrungsmittel für die Mannschaften benötigen.

Eine genauere Betrachtung

Laut einem Beitrag der Lancaster Barnstormers (der Nebenligen) vom März 2009 zahlte die Clubhausmanagerposition des Teams auf ihrer Website Lancasterbarnstormers.com 1.000 Dollar pro Monat plus Trinkgeld. Die Position war vom 1. April bis 30. September dieses Jahres in Teilzeit. In einem März 2010-Artikel für Baseballamerica.com spricht Jeff Perro, Clubmanager von Birmingham Barons, über die Strapazen des Berufs, zu denen auch der Versuch gehört, flexible Arbeitgeber in der Nebensaison zu finden. Perro erwähnt auch, dass sein Gehalt von $ 800 bis $ 1.000 pro Monat um nur $ 1 pro Tag aus den Mitgliedsbeiträgen ergänzt wird, nachdem er für Lebensmittel und Clubhausvorräte bezahlt hat. Insgesamt verdient er (einschließlich Tipps) ungefähr 50 US-Dollar pro Spiel.

Boni und Tipps

In den großen Ligen - ähnlich wie bei den Spielern - erhalten Clubhaus-Manager Boni für den Auftritt eines Teams in den Playoffs und sogar noch mehr für einen Sieg in der World Series. Laut einem Artikel aus dem Oktober 2005 für die Pittsburgh Post-Gazette erhalten die Mitarbeiter des Clubhauses und der Umkleidekabinen Prämien in Höhe von bis zu 300.000 USD. Es ist auch üblich, dass die Spieler den Clubhausmanagern beträchtliche Tipps für die Reservierung von Abendessen oder die Programmierung ihrer iPods zahlen. Tipps für diese Art von Dienstleistungen können bis zu 300 US-Dollar betragen.


Video: The Great Gildersleeve: The Grand Opening / Leila Returns / Gildy the Opera Star