In Diesem Artikel:

Rentner stehen bei der Anlage in Investmentfonds drei Überlegungen gegenüber: Lebenserwartung, Inflation und Zinssätzen. Der typische Rentner, der die Belegschaft im Alter von 65 Jahren verlässt, wird voraussichtlich weitere 19 Jahre alt werden. Dies bedeutet, dass das Renteneinkommen mehr Jahre dauern muss, als viele Rentner erwarten können. Währenddessen beeinflusst die Inflation im Ruhestand den Wert der zukünftigen Anlagerenditen negativ, und die niedrigen Zinssätze blockieren die Vermögensbildung. So bieten die besten Investmentfonds für Rentner Sicherheit und Einkommen sowie einen gewissen Kapitalzuwachs.

Älteres Ehepaar zusammen in der Küche

Die besten Investmentfonds für Rentner

Geldmarktkapital

Zu den sichersten und bequemsten Investmentfonds für Rentner zählen Geldmarktfonds. Diese Fonds zahlen unabhängig von Schwankungen des Aktienmarktes monatliche Dividenden und investieren in US-Staats- und Unternehmensanleihen sowie Einlagenzertifikate. Ihre Erträge sind zwar tendenziell gering, sie bieten jedoch Stabilität und einen schnellen Zugang zu Geld, meist über Scheckschrift-Privilegien.

Rentenfonds

Rentenfonds bieten Rentnern einen breiten Zugang zum Rentenmarkt. Diese Mittel helfen, einige der Einkünfte, die Sie in den Ruhestand bringen, zu erhalten, während Sie eine konstante Rendite erzielen, die Ihre anderen monatlichen Einkommensquellen erhöht. Obligationenfonds investieren in der Regel in Unternehmensanleihen, hypothekenbesicherte Wertpapiere, Kommunalanleihen und US-Staatsanleihen, die alle ein geringeres Anlagerisiko als Aktien bieten. Rentenfonds reagieren auf Zinssatzschwankungen, daher können Sie sehen, dass Ihr Anleiheneinkommen leicht steigt, wenn die Zinssätze fallen oder leicht sinken, wenn die Zinssätze steigen.

Einnahmenfonds

Einkommensgebende Fonds umfassen Investmentfonds, die Ausschüttungen aus Dividendenaktien anbieten. Während viele Fonds während des ganzen Jahres Einnahmen erzielen, die vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich als Dividenden ausbezahlt werden, konzentrieren sich einige Investmentfonds ausschließlich auf Dividenden produzierende Aktien. Solche Investmentfonds haben in der Regel das Wort "Dividende" sowie "Wertsteigerung" oder "Wachstum". Diese Fonds garantieren Dividendenzahlungen, was für Rentner ein Plus ist, ihre Gesamtrendite hängt jedoch von der Marktentwicklung ab.

Andere Aktienfonds

Die Aufrechterhaltung eines Teils eines Portfolios in anderen Aktienfonds trägt dazu bei, den Kapitalzuwachs über die vielen Jahre sicherzustellen, die die meisten Rentner benötigen. Large-Cap-Fonds, die in US-amerikanische Blue-Chip-Unternehmen investieren, bieten die Chance für langfristiges Kapitalwachstum. Total Stock Market-Investmentfonds sind eine weitere Option, die ein Engagement auf dem gesamten US-amerikanischen Markt ermöglicht und Ihnen hilft, Renditen während der Bullenmärkte zu nutzen.

Investitionszuweisungen

Die Vermögensallokation unter den Investmentfonds ist für Rentner eine Herausforderung. Auch wenn Sie Ihr Vermögen mit sichereren Mitteln schützen möchten, bedeutet ein zu hoher Schutz, dass Sie bei Börsenerfolgen verlieren könnten.

Im Ruhestand gibt es keine "All Size One" -Fonds-Allokation, da die Anleger unterschiedliche Finanzmittel und Risikotoleranzen haben. Eine moderate Vermögensallokation könnte jedoch aus 60 Prozent Aktien, 35 Prozent Anleihen und 5 Prozent Cash bestehen. Eine eher konservative Allokation könnte 50% Obligationen, 30% Cash und 20% Aktien umfassen.

Ein erfahrener Berater kann Ihnen dabei helfen, Allokationen zu ermitteln, die für Ihren Risikobereitschafts- und Altershorizont sinnvoll sind. Die von Morningstar und Zacks Investment Research angebotenen Online-Research-Tools können Ihnen auch dabei helfen, die Eigenschaften von Aktienfonds zu ermitteln, die Sie interessieren.


Video: ETF kaufen 2018: Anleitung zum Sparen mit ETFs - in 3 Schritten zur Geldanlage mit ETF Sparplan