In Diesem Artikel:

Vlogging scheint das ultimative Nebengeschäft zu sein. Wenn YouTube-Stars bei Events gigantische Unterstützungsangebote und Beatles-ähnliche Empfänge erhalten, fragen Sie sich vielleicht, was Sie davon abhält, es zu versuchen. Es mag Sie nicht überraschen, dass der Erfolg viel, viel schwieriger ist, als es scheint, aber mit den neuen Regeln von YouTube zur Monetarisierung Ihres Kanals ist es viel schwieriger, eine Bank zu machen.

Eine Reihe schrecklicher Presse, darunter ein beliebter Vlogger, der sowohl ein Video mit der Leiche einer durch Selbstmord verstorbenen Person als auch die darauf folgende Entschuldigung monetarisierte, kulminierte mit der Ankündigung von YouTube, die im Januar neue Monetarisierungsrichtlinien verkündete. Um für das YouTube-Partnerprogramm in Frage zu kommen, benötigt ein Kanal jetzt "4.000 Stunden Watchtime in den letzten 12 Monaten und 1.000 Abonnenten". Die Kriterien traten am 20. Februar in Kraft, und im Allgemeinen war das Unternehmen ziemlich traurig: "Obwohl sich diese Änderungen auf eine beträchtliche Anzahl von Kanälen auswirken werden, erzielten 99 Prozent der Betroffenen im letzten Jahr weniger als 100 US-Dollar pro Jahr. 90 Prozent verdienen im letzten Monat weniger als 2,50 US-Dollar. "

Ziemlich krasse Zahlen, vor allem angesichts der Tatsache, dass sogar Vlogger, die die oberen drei Prozent der populären Sender erreichen, unterhalb der Armutsgrenze noch verdienen können. Social Media Megastardom ist ein schwieriger Weg, um auf jeden Fall zu reisen - fragen Sie einfach den möglichen Instagram-Influencer, der Tausende von Dollar in Schulden gesteckt hat, um den Schein zu wahren. Wenn Sie Online-Videos zu Ihrer Nebenbeschäftigung hinzufügen möchten, stellen Sie sicher, dass Ihr Geschäftsplan diese neuen Richtlinien berücksichtigt. Es ist nicht unmöglich, mit der Monetarisierung von YouTube in die Gewinnzone zu brechen, aber Sie haben definitiv Ihre Arbeit für Sie erledigt.


Video: DAX-Analystin von Kerssenbrock: Ausbruch nach oben wird schwierig