In Diesem Artikel:

Selbst als Mieter haben Sie noch Rechte in Bezug auf Ihr Eigentum. Das Landlord / Mieter-Buch der Regierung der kalifornischen Regierung deckt die Regeln für Mieterrechte und -pflichten ab. Einige Kommunalverwaltungen bieten den Mietern mehr Rechte und Schutz, als der Staat verlangt.

Lebenswerte Bedingungen

Sie haben das Recht auf eine bewohnbare Mieteinheit. Wenn zum Beispiel die Toilette bricht oder die Klimaanlage ausfällt, haben Sie das Recht, das Problem vom Vermieter beheben zu lassen, es sei denn, Sie haben den Schaden verursacht. Wenn der Vermieter nach der Benachrichtigung keine Reparaturen durchführt, haben Sie möglicherweise das Recht, die Reparatur zu bezahlen, und ziehen Sie diese von der Miete ab. Das kalifornische Gesetz ist in dieser Hinsicht spezifisch, und Sie müssen die Verfahren genau befolgen.

Sie haben auch eine recht auf privacy Der Vermieter kann nicht einfach gehen, wann immer er möchte. Sie muss einen gültigen Grund haben und Sie im Voraus schriftlich benachrichtigen, außer in Notfällen. Staatliches Recht hält eine Frist von 24 Stunden für angemessen. Wenn sie klopft und bittet, sofort eingelassen zu werden, können Sie sie auch drinnen zulassen, wenn es sich nicht um einen Notfall handelt, aber Sie müssen es nicht.

Diskriminierung

Ihr Vermieter kann dich nicht diskriminieren. Zum Beispiel ist es illegal, Sie aufgrund Ihrer Rasse, Ihrer Religion oder Ihres Familienstandes eine unterdurchschnittliche Wohnung zu mieten. Sie belästigen Sie also mit Ihrem Geschlecht oder Ihrer Nationalität. Der Anti-Diskriminierungsschutz in Kalifornien gibt Ihnen mehr Rechte als das Bundesgesetz. Wenn Sie ein Zimmer im Haus des Eigentümers mieten, gelten viele der Regeln nicht.

Die Miete bezahlen

Ihr Vermieter kann nicht verlangen, dass Sie bar zahlen, es sei denn, Sie haben in den letzten drei Monaten einen Mietscheck-Bounce erhalten. Er kann die Rente nicht spontan erhöhen, selbst wenn Sie kurzfristig gemietet werden. Wenn Sie eine monatliche oder wöchentliche Miete haben, haben Sie Anspruch darauf 30 Tage im Voraus einer Mieterhöhung.

Gäste und Besucher

Obwohl Sie ein Mieter sind, haben Sie als Hausbesitzer meistens die gleichen Rechte an Ihrer Miete. Das beinhaltet das Recht, Gäste zu haben. Ihr Mietvertrag kann die Anzahl der Gäste, die Sie gleichzeitig haben können oder wie lange sie bleiben, einschränken, um zu verhindern, dass aus "Gast" ein "neuer Mieter" wird.

Sie sind gesetzlich dafür verantwortlich, wenn Ihr Gast das Gerät beschädigt, die Lärmbestimmungen missachtet oder anderweitig gegen den Mietvertrag verstößt.

Zwangsversteigerung

Die Abschottung zwingt Sie nicht, sofort zu gehen. Wenn Sie einen Pachtvertrag haben, können Sie bis zum Ablauf des Mietverhältnisses bleiben, es sei denn, der neue Eigentümer möchte dort einziehen und dort wohnen. Wenn Sie einen monatlichen Mieter sind, haben Sie 90 Tage Zeit, bevor Sie ausziehen müssen.

Übertragung des Titels

Wenn der Vermieter die Immobilie verkauft, verschenkt oder stirbt und an Dritte vererbt, können Sie bis zum Ende Ihres Mietverhältnisses bleiben. Neue Eigentumsrechte wirken sich nicht auf Ihre gesetzlichen Rechte aus. Wenn Sie eine monatliche oder wöchentliche Miete haben, erhalten Sie mindestens 30 Tage im Voraus, als ob Ihr früherer Vermieter das Mietverhältnis beenden wollte.

Kaution

Sie haben das Recht, Ihre Kaution nach dem Auszug innerhalb von 21 Tagen nach dem Ausscheiden zurückzuzahlen. Der Vermieter kann alles, was Sie für die unbezahlte Miete, Reinigung oder Reparatur schuldig sind, abziehen. Er muss Ihnen jedoch eine detaillierte Aufstellung der Kosten schicken. Er kann das Geld nicht dazu verwenden, die Miete in einen besseren Zustand zu versetzen als beim Einzug, oder um normale Abnutzungserscheinungen zu beheben.

Vertreibung

Wenn Ihr Vermieter Sie raus möchte, muss er Sie normalerweise im Voraus benachrichtigen. Wenn es ein ernstes Problem gibt, wie zum Beispiel eine unbezahlte Miete, muss sie Sie normalerweise geben drei Tage, um das Problem zu beheben. Sie haben auch nach Ablauf der Frist das Recht zu bleiben, bis Ihr Vermieter vor Gericht geht, die Klage eingereicht hat, um Sie vertrieben zu haben, und gewinnt. Andere Methoden, wie beispielsweise das Wechseln der Schlösser, sind illegal.


Video: tagesschau 20:00 Uhr, 14.11.2018