In Diesem Artikel:

Kündbare Schulden sind ein Sammelbegriff für jede Form von Darlehen, für die die ausstehenden Zinsen und der angeforderte Kapitalbetrag vor dem angegebenen Fälligkeitsdatum auf einmal zur Zahlung verlangt werden können. Die Call-Funktion dieser Positionen wird in der Regel ausgeübt, wenn die Besorgnis besteht, dass der Kreditnehmer seiner Verpflichtung zur Rückzahlung des Kapitals und der Zinsen eines bestimmten Kredits nicht nachkommen kann.

Kündbare Anleihen

Eine kündbare Anleihe umfasst eine sogenannte Call-Provision. Diese Call-Bestimmung wird potenziellen Anlegern zu Beginn bekannt gegeben und gibt dem Emittenten das Recht, die Anleihe zurückzuziehen und dem Inhaber einen im Voraus festgelegten Geldbetrag zu zahlen, der den Rest aller Kapital- und Zinszahlungen repräsentieren kann, gewöhnlich aber unter diesen. Dies ist ein Fall, in dem die Kreditnehmerin die Anleihe aus Sorge darüber beunruhigt, dass ihre finanzielle Lage es ihr nicht erlaubt, alle Zinsen und Tilgungen bis zum Fälligkeitstag zurückzuzahlen.

Kündbare Darlehen

Kündbare Darlehen funktionieren in ähnlicher Weise wie kündbare Schuldverschreibungen, mit der Ausnahme, dass die kreditgebende Partei im Gegensatz zu der kreditnehmenden Partei das Recht hat, die Kündigungsrückstellung auszuüben. Das Vorhandensein dieser Bestimmung wird ebenfalls zu Beginn des Kredits klargestellt und kann vom Kreditgeber nach Belieben ausgeübt werden, sofern dies innerhalb vorgegebener zeitlicher Grenzen erfolgt.

Andere Gründe

Die anwendbaren Parteien in kündbaren Schuldvereinbarungen machen in der Regel von der Bereitstellungsklausel Gebrauch, wenn es fraglich wird, ob die kreditnehmende Partei die Zahlungsfähigkeit hat, die gesamten Kapitalzinsen innerhalb des bis zur Fälligkeit verbleibenden Zeitraums zurückzuzahlen. Bei kündbaren Anleihen könnte ein Emittent die Rückstellung nach einem Rückgang des vorherrschenden Zinsniveaus ausüben und anschließend neue Anleihen zu einem niedrigeren, günstigeren Zinssatz ausgeben. Umgekehrt könnte ein Anstieg des vorherrschenden Zinsniveaus dazu führen, dass ein Kreditgeber die Rückstellung für ein kündbares Darlehen ausübt und die zurückgezahlten Beträge zur Auszahlung eines neuen Darlehens mit einem höheren Zinssatz verwendet.

Ethische Fragen

Der Ermessensspielraum der Call-Rückstellung dient dem Schutz der kreditgebenden Partei, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass sie möglicherweise nicht die volle Rückzahlung von Zinsen und Kapital bis zur Fälligkeit erhält. Aus diesem Grund sind einige der Ansicht, dass es eine ethische Frage gibt, ob die entsprechenden Parteien - Kreditgeber bei Darlehen, Emittenten bei Anleihen - berechtigt sind, wenn sie aus anderen Gründen als Nichtzahlung tätig werden Risiko. Andere meinen, da die Call-Bestimmung von beiden Seiten von Anfang an verstanden wird, übernehmen die betroffenen Parteien dieses Risiko gerne.

Andere Arten von aufrufbaren Elementen

Neben Krediten und Anleihen kann die Call-Rückstellung auch auf Einlagenzertifikate sowie auf Wandelschuldverschreibungen angewendet werden, wobei die Call-Rückstellung eine obligatorische Wandlung der Anleihe in Aktien der Emittentenaktien zu einem vorbestimmten Preis erforderlich macht. In gleicher Weise können sowohl Stammaktien als auch Vorzugsaktien eine Call-Provision enthalten, deren Ausübung die Rücknahme dieser Aktien durch den Inhaber gegen Barzahlung vorsieht, wenn der Kurs ein vorab festgelegtes Marktniveau erreicht.


Video: Wie tickt Deutschland? - Überschuldete Kommunen am 02.09.2013