In Diesem Artikel:

Die Sozialversicherungs-Invaliditätsversicherung ist ein Programm, das von der Sozialversicherungsverwaltung verwaltet wird. Es bietet monatliche Leistungen für Menschen, die an einer Behinderung leiden oder krank sind und daher nicht in der Lage sind zu arbeiten oder einen minimalen Lebensunterhalt zu verdienen. Wie die Sozialleistungen für die soziale Sicherheit wird die Invalidität durch Lohnsteuern bezahlt, die von Arbeitnehmern und Arbeitgebern gezahlt werden. Für beide Programme bestimmt die Sozialversicherung die Berechtigung und den monatlichen Leistungsbetrag aus Ihrem Arbeitsverlauf.

Lohnsteuer

Alle Mitarbeiter zahlen durch eine Lohnsteuer in das Sozialversicherungssystem ein. Der Arbeitgeber passt diese Beiträge an und leitet die Zahlungen an die Sozialversicherungsverwaltung ein. Selbständige leisten einen Beitrag zu dem System, indem sie die Steuern für die selbständige Erwerbstätigkeit zahlen, die sie mit ihrer Bundessteuererklärung zahlen.

Anmeldung

Wenn Sie Sozialversicherungssteuern zahlen, werden Sie automatisch in das Invalidenversicherungsprogramm aufgenommen. Je nach Alter gibt es keine Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung außer einer Mindestanzahl an Arbeitsleistungen. Mit jeweils 1.120 USD Ihres Einkommens wird ein Arbeitsguthaben verdient, und die Sozialversicherung gewährt Ihnen bis zu vier Credits pro Jahr. Kinder unter 18 Jahren haben keinen Anspruch auf Sozialversicherungsbehinderung.

Berechtigung

Im Alter von 18 bis 24 Jahren müssen die Arbeitnehmer ungefähr 18 Monate arbeiten, um für eine Behinderung in Frage zu kommen. Von 24 bis 31 Jahren müssen die Arbeiter seit ihrem 18. Lebensjahr etwa die Hälfte der Zeit gearbeitet haben, um über ausreichende Arbeitsleistungen für die Invaliditätsversicherung zu verfügen. Nach dem Alter von 31 Jahren steigt die Anzahl der erforderlichen Arbeitsjahre allmählich an und liegt im Durchschnitt bei fünf der letzten 10 Jahre.

Fehlende Credits

Wenn Sie sich für eine Behinderung der sozialen Sicherheit anmelden, bestimmt die Sozialversicherungsverwaltung zunächst Ihre Berechtigung. Wenn Sie nicht in das System eingezahlt haben oder nicht über ausreichende Gutschriften verfügen, wird Ihnen auf dieser Grundlage eine Behinderung verweigert. In relativ kurzer Zeit erhalten Sie von der Sozialversicherung eine Absage, in der die Ergebnisse erläutert werden. Gegen diese Entscheidung kann keine Berufung eingelegt werden, es sei denn, Sie können nachweisen, dass Sie ausreichend Sozialversicherungssteuern bezahlt haben und deren Aufzeichnungen fehlerhaft sind. Ansonsten müssen Sie zur Arbeit zurückkehren, um einen ausreichenden Betrag zu zahlen, und dann erneut beantragen.

Alternative Vorteile

Personen, die keinen Anspruch auf Invaliditätsleistungen haben, können noch zusätzliche Einkünfte aus Sicherheitsleistungen (SSI) beantragen. Dieses Programm steht Menschen offen, die keine Sozialversicherungssteuern entrichtet haben, die medizinisch behindert sind und nicht arbeiten können, und die von Bedürftigen getestet werden, was bedeutet, dass die Sozialversicherungen ihrem Vermögen und ihrem Haushaltseinkommen eine Grenze setzen. Die Grenzwerte variieren mit Ihrem Familienstand.


Video: