In Diesem Artikel:

Normalerweise ist die Steuerfrist der 15. April eines jeden Jahres, obwohl die Steuerfrist für die Steuerjahr 2010-Steuererklärungen auf den 18. April verschoben wurde. Es wird erwartet, dass alle Steuerzahler ihre Steuererklärung innerhalb der Frist bei der IRS einreichen werden IRS bewertet Strafen gegen Steuerzahler, die die Frist nicht einhalten.

Frist

Folgen

Schritt

Wenn Sie Steuern schulden und bis zum nächsten Jahr warten, werden Sie mit einer "Nichtzahlung" - Strafe, einer "Nichtzulassung" und einer Verzinsung der nicht gezahlten Steuern bewertet. Die Strafe für die Nichteinreichung von Anträgen beträgt 5 Prozent der unbezahlten Steuer, während die Strafe für die Nichteinlösung ½ von 1 Prozent der unbezahlten Steuer beträgt, solange sie nicht bezahlt wird oder bis die Höchststrafe von 25 Prozent erreicht ist. Der Zinssatz ist der vierteljährliche Bundeszins plus 3 Prozent. Zusätzlich zu Zinsen und Geldstrafen kann der IRS in Ihrem Namen eine Gegenleistung einreichen, wenn Sie dies nicht tun. Bevor der IRS einen Antrag für Sie stellen kann, sendet er eine Erinnerung an Ihre Zuständigkeit für den Antrag. Wenn der IRS eine Rückerstattung für Sie einreicht, erhalten Sie keine Gutschriften, Abzüge oder Befreiungen, für die Sie in Betracht kommen können, wodurch sich Ihre Gesamthaftung erhöht.

Verjährung

Schritt

Es ist zwar richtig, dass Sie bis zum nächsten Jahr warten können, bis die Anmeldung erfolgt, und wenn Sie keine Steuern schulden, können Sie keine Strafen verhängen. Es ist jedoch auch wahr, dass Sie Ihre Erstattung verlieren könnten, wenn Sie zu lange warten. Dies liegt daran, dass die IRS-Verjährungsfrist den Steuerpflichtigen nur drei Jahre ab dem Fälligkeitsdatum des ursprünglichen Antrags erlaubt, sich zurückzumelden und eine Erstattung zu verlangen.

Überlegungen

Schritt

Wenn Sie auf die Rücksendung warten, gestatten Sie dem IRS, Ihre Erstattung für ein weiteres Jahr aufzubewahren, was im Wesentlichen bedeutet, dass Sie dem IRS ein zinsloses Darlehen gewähren. Darüber hinaus liegen Sie möglicherweise falsch, wenn Sie im nächsten Jahr einen Antrag stellen. Sie könnten aufgrund eines Rechenfehlers oder eines Missverständnisses bezüglich der Berechtigung, eine Gutschrift oder einen Abzug in Anspruch zu nehmen, schuldig sein.


Video: Steuertipp: erste Steuererklärung