In Diesem Artikel:

Ein Vermieter hat das Recht, eine Miete von einem Mieter gemäß den Bedingungen des Mietvertrages zu erhalten. Wenn der Mieter seinen Mietverpflichtungen nicht nachkommt, kann der Vermieter den Mieter gerichtlich verklagen, ist aber nicht verpflichtet, das Geld zurückzufordern. Wenn Sie Ihre Miete nicht bezahlt haben, kann Ihr Vermieter Sie auch dann verklagen, wenn Sie bereits aus Ihrer Wohnung ausgezogen sind. Mieter- und Zivilverfahrensgesetze für Vermieter unterscheiden sich zwischen den Bundesstaaten. Sprechen Sie daher mit einem Anwalt, um einen Rechtsbeistand darüber zu erfahren, was ein Vermieter tun kann, wenn er versucht, eine unbezahlte Miete zu sammeln, nachdem Sie ein Mietobjekt verlassen haben.

Zurück Miete

Wenn Sie einen Mietvertrag abschließen, wird von Ihnen erwartet, dass sie regelmäßig, normalerweise monatlich, eine Miete bereitstellt. Wenn Sie nicht rechtzeitig zahlen, kann der Vermieter nicht nur verlangen, dass Sie die gesamte fällige Miete zahlen, sondern er kann Sie auch auffordern, Sie dazu zu zwingen. Der Vermieter kann dies unabhängig von der Art des Mietvertrags, oder ob Ihr Mietvertrag schriftlich oder mündlich erfolgt.

Klage

Wenn ein Vermieter die Miete zurückerhalten möchte, kann er versuchen, den Mieter zu überzeugen, den Mieter zu bezahlen oder ihn vor Gericht zu verklagen. Wenn sie Sie verklagt, muss sie die Klage einreichen und Sie darüber informieren. Ein Mieter hat die Möglichkeit, die Klage bei einer Anhörung zu bekämpfen, und er kann Beweise im eigenen Namen vorlegen. Wenn der Vermieter den Fall gewinnt, wird das Gericht ein Urteil erlassen, das ein gesetzlicher Erlass ist, der besagt, dass der Vermieter der Gewinner des Falls ist und der Mieter ihr einen bestimmten Geldbetrag schuldet.

Einschränkungen

Wenn Sie der Zahlung einer Miete zugestimmt haben und dies später nicht tun, kann Ihr Vermieter Sie jederzeit, auch nach Ihrem Auszug, für diese unbezahlte Miete verklagen. Der Vermieter hat jedoch nur eine begrenzte Zeit, um eine Klage einzureichen. Die Zeit, die der Vermieter ein Rechtsverfahren einleiten muss, hängt von dem Staat ab, in dem Sie vor dem Auszug gelebt haben. Beispielsweise hat ein Vermieter in Oregon ein Jahr Zeit, um einen Mieter wegen jeglicher Handlungen, die sich aus einem Mietvertrag ergeben, gemäß Abschnitt 12.125 der geänderten Oregon-Satzung zu verklagen. Dies bedeutet, dass ein Vermieter ein Jahr ab dem Datum hat, an dem die Miete ursprünglich wegen des Mietzinses des Mieters fällig war.

Andere Überlegungen

Ein Vermieter kann einen Mieter wegen Mietzins verklagen, der Fall muss jedoch nicht immer vor Gericht enden. Das Aushandeln einer Siedlung mit dem Vermieter, um die unbezahlte Miete auszugleichen, ist immer eine Option, ebenso wie das unbezahlte Entgelt. Unabhängig von der Abrechnung ist es immer am besten, einen Mietvertrag schriftlich zu vereinbaren und Mietzahlungen mit einem Scheck oder einem ähnlichen Instrument zu leisten, um die geleistete Zahlung nachzuweisen.


Video: So ist der echte Simon Will! (+ Sprachmemo Beweise)