In Diesem Artikel:

Wenn Sie mit Ihrem Vermieter einen Mietvertrag abschließen, steht Ihnen die Mieteinheit für die Mietdauer rechtlich zur Verfügung. Der Vermieter kann aus bestimmten Gründen immer noch in die Vermietung einsteigen, er ist jedoch aufgrund Ihres Rechts auf Privatsphäre und ruhigen Genuss des Hauses eingeschränkt. Wenn Sie sich mit Ihrem Vermieter in Streit befinden, kann er versuchen, Sie zu belästigen, um die Wohnung zu verlassen, ohne den Räumungsprozess durchzumachen, indem Sie persönliches Eigentum aus Ihrem Haus oder Eigentum entfernen.

Legale Aspekte

Der Mieter verfügt über einen rechtmäßigen Besitz der Immobilie aus dem Mietvertrag, während der Vermieter eingeschränkte Einreiserechte hat. Die einzigen Gründe, aus denen ein Vermieter das Eigentum des Mieters betreten kann, betreffen bestimmte Umstände wie Reparaturen und Inspektionen. Der Vermieter hat ohne ausdrückliche Erlaubnis des Mieters kein rechtliches Eigentumsrecht am Haus des Mieters.

Überlegungen

Der Vermieter versucht möglicherweise eine Tat, die als Selbsthilfe-Vertreibung bezeichnet wird. Eine Selbsthilfe-Vertreibung tritt auf, wenn der Vermieter versucht, einen Mieter aus der Wohnung zu zwingen, ohne eine Zwangsklage zu durchlaufen. Ohne ein Urteil aus dem Räumungsfall hat der Vermieter keinen rechtmäßigen Grund für den Besitz Ihres Wohnsitzes oder Ihres Vermögens, es sei denn, das Eigentum wird aus gemeinsamen Gründen verlassen.

Rückgriff

Möglicherweise hat der Vermieter geglaubt, dass die Mieteinheit verlassen wurde, wenn der Mieter ihm nicht mitteilt, dass er für längere Zeit abreist. Missverständnisse können mit einem einfachen Gespräch geklärt werden, da das Vermieter- und Pächtergesetz der meisten Bundesstaaten vorsieht, dass der Mieter das Eigentum für einen bestimmten Zeitraum aufbewahrt, bevor er das Objekt aufgibt. Wenn der Vermieter das Mietergut böswillig entfernt hat, kann der Mieter den Rückerhalt des Grundstücks oder Schadensersatz verlangen.

Heilmittel

Abgesehen von der Klage auf Eigentum oder Geldschäden, die dem Wert der Immobilie entsprechen, kann sich ein Mieter mit der örtlichen Wohnungsbehörde oder der Polizeibehörde in Verbindung setzen, um die Handlungen des Vermieters zu melden. Wenn der Vermieter den Mieter ständig belästigt, Eigentum entfernt oder die Mieteinheit ohne ordnungsgemäße Benachrichtigung betritt, kann der Mieter eine konstruktive Räumung beantragen. Eine konstruktive Räumung findet statt, wenn der Vermieter oder seine Vertreter es dem Mieter unmöglich machen, sein Haus friedlich zu genießen. Konstruktive Zwangsräumungen erheben im Allgemeinen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Mieter ein anderes Zuhause findet.

Missverständnisse

Ein Vermieter hat keinen vollständigen legalen Zugang zur Wohnung, solange ein Mieter dort wohnt. Dem Vermieter ist es untersagt, persönliches Eigentum in Besitz zu nehmen, bis der Mieter aus der Wohnung vertrieben wurde. Der Mieter hat eine festgelegte Zeit für die Abholung des gelagerten Eigentums nach der Räumung, bevor der Vermieter durch den Verkauf der Gegenstände die verlorene Miete wiedererlangt.


Video: 112 Sekunden Feuerwehr Kernen im Remstal