In Diesem Artikel:

Das Zahltagdarlehensgeschäft gewährt kurzfristige Kredite an Schuldner, die mit Schulden und schlechter Bonität zu kämpfen haben. Ohne andere Kreditquellen geben Kunden einen nachlaufenden Scheck aus und vereinbaren hohe jährliche Zinssätze sowie Gebühren, die sich ständig erhöhen, wenn sie das Darlehen verlängern oder verlängern müssen. Wenn der Darlehensnehmer nicht zahlt, kann er Gegenstand von Sammelklagen und einer Klage sein - aber letztere ist abhängig von den Kreditgesetzen in seinem Bundesstaat.

Geschäftsmannschreiben auf einem Formular

Unabhängig davon, ob sie in einem Ladengeschäft oder über das Internet unterzeichnet werden, muss ein Kreditvertrag den gesetzlichen Bestimmungen des Staates entsprechen.

Ausfall eines Zahltagdarlehens

Wenn Sie ein Zahltagdarlehen aufnehmen, unterzeichnen Sie eine Vereinbarung zu den Bedingungen des Kreditgebers. Dies umfasst das Fälligkeitsdatum, den Kapitalbetrag und die Zinsen sowie die Höhe der Gebühren, die der Kreditgeber für verspätete Zahlungen, Rollovers und andere Dienstleistungen erhebt. Normalerweise gewähren Kreditnehmer dem Kreditgeber den Zugang zu ihrem Bankkonto, sodass der Scheck eingelöst oder das Kontoguthaben elektronisch zur Zahlung des Darlehens belastet werden kann.

Bundesstaatliche Vorschriften für Zahltagdarlehen

Einige Staaten verbieten Zahltagdarlehen effektiv, indem sie die Höhe der Zinsen einschränken, die ein Darlehensnehmer für ein Darlehen erheben kann, einschließlich der Gebühren oder Servicegebühren als Teil dieser Berechnung. Da ein Zahltagdarlehen in der Regel jährlich auf mehrere hundert Prozent verzinst wird, sperren Staaten wie New Jersey und Maryland, die eine viel niedrigere Obergrenze festlegen, das Geschäft effektiv. Obwohl Zahltagdarlehen auch online verlagert wurden, gelten staatliche Zinsbeschränkungen auch für über das Internet gesicherte Kredite.

Gesetze zur Begleichung von Forderungen

Die Gesetze des Staates regeln schriftliche Verträge, einschließlich der für ein Darlehen abgeschlossenen Verträge. Theoretisch könnte ein Ausfall eines Zahltagdarlehens dazu führen, dass ein Darlehensgeber eine zivilrechtliche Forderung gegen den Darlehensnehmer geltend macht. Da die meisten Zahltagdarlehen für weniger als 1.000 US-Dollar anfallen, würde der Darlehensnehmer in den meisten Ländern die Klage vor dem Gericht für geringfügige Forderungen einreichen und etwaige Gebühren für die Einreichung von Anträgen oder sonstige Kosten mit dem vom Beklagten geforderten Betrag vereinbaren. Wenn der Kläger die Klage gewinnt, hat er das Recht, alle Entscheidungen, die das Gericht mit Pfandrechten, Abgaben oder Pfändungen anfällt, einzuziehen.

Eine Schuldenklage abweisen

Darlehensverträge, die gegen die gesetzlichen Zinssätze verstoßen, können nicht durchgesetzt werden. Wenn ein Kreditgeber Klage gegen ein solches Darlehen erhebt, kann der Antragsgegner mit einem Kündigungsantrag mit der Begründung antworten, dass er einen rechtswidrigen Vertrag unterzeichnet hat. Der Kreditgeber hätte keinen Rechtsbehelf und keine rechtliche Befugnis zum Inkasso. Der Angeklagte hat jedoch die Last zu zeigen, dass er einen ungültigen Vertrag unterschrieben hat, dass die Schuld bezahlt wurde oder dass er nicht der richtige Angeklagte ist.


Video: