In Diesem Artikel:

Während des Jahres behält Ihr Arbeitgeber das Geld für die Einkommenssteuer ein, die Sie dem Internal Revenue Service schulden. Wenn Sie mehr zurückgehalten haben, als Sie schulden, erhalten Sie den Überschuss zurück. Sie können jedoch nur dann mehr Geld zurückerhalten, als Sie einbehalten haben, wenn Sie Anspruch auf eine oder mehrere erstattungsfähige Steuergutschriften haben. Nicht erstattungsfähige Gutschriften und Steuerabzüge werden Ihnen nicht mehr zurückzahlen, als Sie gezahlt haben. Sie können jedoch die Rückerstattung erhöhen.

Nahaufnahme des Kaufmanns mit Papieren und Taschenrechner

Nahaufnahme des Mannes Zahlen auf einer Kalkulationstabelle heraus schreibend.

Rückerstattbare Gutschriften

Wenn Sie keine Gutschrift für rückzahlbare Gutschriften erhalten, können Sie nicht mehr zurückerhalten, als Sie eingezahlt haben. Zu den üblichen Gutschriften gehören die Verdienstberechtigung für Einkommensempfänger mit niedrigem Einkommen, der American Opportunity Credit für College-Studenten oder Eltern der abhängigen Hochschule Schüler und die Steuergutschrift für Kinder. Wenn Ihre erstattungsfähigen Steuergutschriften den Betrag Ihrer fälligen Steuern übersteigen, erhalten Sie den Selbstbehalt als Erstattung zurück. Angenommen, Sie hätten 1.000 US-Dollar von Ihrem Gehaltsscheck einbehalten, und Ihre Steuerbelastung beträgt 300 US-Dollar: Sie würden eine Rückerstattung von 700 US-Dollar erhalten - 300 US-Dollar weniger, als Sie eingezahlt haben $ 1.200 - $ 200 mehr als Sie eingezahlt haben.

Minimierung der mit Abzügen geschuldeten Steuern

Abzüge reduzieren die Höhe Ihrer Einkommensteuer, auf die Sie die Einkommensteuer zahlen müssen, wodurch sich Ihre Steuerrechnung verringert. Wenn Sie beispielsweise in der Steuerklasse von 15 Prozent sind, reduziert ein Steuerabzug in Höhe von 1.000 US-Dollar Ihre Steuerrechnung um 150 US-Dollar. Durch Abzüge kann Ihre Steuerschuld jedoch nicht unter null sinken. So können Abzüge allein keine Einkommensteuererstattung generieren. Aber tun Sie so, als ob Ihre Steuerschuld 250 $ beträgt und Sie eine Gutschrift von 200 $ haben. Ohne Abzug erhalten Sie nur das zurück, was Sie eingestellt haben, da die Steuergutschrift Ihre Verbindlichkeit auf null reduziert. Mit einem Abzug, durch den Sie letztendlich 150 US-Dollar sparen, sinkt Ihre Steuerschuld auf 100 US-Dollar, und der zurückerstattbare Kredit von 200 US-Dollar bringt Ihnen zusätzlich 100 US-Dollar zusätzlich zu den Einzahlungen.

Nicht rückzahlbare Gutschriften

Wie erstattungsfähige Gutschriften reduzieren nicht erstattungsfähige Gutschriften Ihre Steuerschuld direkt. Nicht erstattungsfähige Gutschriften können Ihre Steuerschuld jedoch nur auf null und nicht unter null reduzieren. Angenommen, Ihre Steuerschuld beträgt 500 US-Dollar und Sie haben eine nicht rückzahlbare Gutschrift von 300 US-Dollar. Das reduziert Ihre Steuerschuld auf nur 200 US-Dollar. Wenn Sie außerdem eine erstattungsfähige Steuergutschrift in Höhe von 500 US-Dollar haben, bedeutet dies, dass Sie 200 US-Dollar mehr zurückerhalten, als Sie bei der Quellensteuer bezahlt haben. Beispiele für nicht erstattungsfähige Gutschriften sind der Ruhestandsparer-Kredit und der Lifetime Learning Credit.

Lohnsteuer

Ihr Arbeitgeber behält auch Geld von Ihrem Gehaltsscheck für Lohnsteuern ein. Dies sind die Sozialversicherungssteuer und die Medicare-Steuer. Diese Steuern werden getrennt von den Ertragsteuern einbehalten. Da Medicare-Steuern für Ihr gesamtes Einkommen gelten, wird Ihnen keine Erstattung erstattet. Die Sozialversicherungssteuern gelten dagegen nur für eine bestimmte Höhe des erwirtschafteten Einkommens: Jeder Selbstbehalt unterliegt nicht der Sozialversicherungssteuer. Wenn Sie mehrere Jobs haben und zu viel zurückgehalten haben, können Sie den Selbstbehalt als erstattungsfähige Gutschrift geltend machen, um Ihre Einkommensteuerschuld bei der Einreichung Ihrer Steuererklärung auszugleichen.


Video: The Progressive Income Tax: A Tale of Three Brothers