In Diesem Artikel:

Wir haben uns für den größten Teil der Menschheitsgeschichte auf physische Repräsentationsgelder verlassen. Egal, ob es sich um Münzen, Keilschrifttabletten oder ausgefallene Papierstücke handelt, Bargeld hat sofort etwas Verständliches. Aber im 21. Jahrhundert geht es nur noch um Störungen - und wir könnten auf dem Weg in eine nahezu bargeldlose Zukunft sein.

Es ist nicht ganz komisch, als Konzept. In einigen anderen Ländern gibt es ziemlich viel Geld, und es gibt allgemein Szenarien, in denen elektronisches Geld eine bessere und sicherere Option ist. Nach neuen Daten des Pew Research Center sind einige von uns bereits vom Bargeld verschwunden: Knapp ein Drittel der Amerikaner gibt an, dass sie in einer typischen Woche überhaupt nichts mit Bargeld kaufen. Sogar die Zahl der Menschen, die ein reines Bargeldleben führen, sinkt von etwa 1: 4 im Jahr 2015 auf heute weniger als 1: 5.

Natürlich gibt es generationsbedingte Spaltungen sowie sozioökonomische Spaltungen. Wenn Ihr Jahreseinkommen 30.000 US-Dollar pro Jahr oder weniger beträgt, sind Sie in der Regel von Bargeld abhängig, als wenn Ihr Jahreseinkommen 75.000 US-Dollar oder mehr beträgt. Aber laut Pew "macht sich knapp die Hälfte (46 Prozent) der Amerikaner nicht wirklich Sorgen darüber, ob sie Bargeld bei sich haben, da es viele andere Möglichkeiten gibt, für Dinge zu bezahlen.

Unabhängig davon, ob Sie auf Kredit- oder Debitkarten, Mobile Banking oder sogar Kryptowährungen setzen, gibt es sowohl Nachteile als auch positive Aspekte. Aber einige Dinge bleiben konstant. Wenn Sie wissen, wie Sie Ihr Geld einsetzen und verdienen, wird es immer einer von ihnen sein.


Video: Der Homo oeconomicus -- vom Aussterben bedroht?