In Diesem Artikel:

Day-Trading kann sehr profitabel sein, wenn Sie wissen, wie analytische Werkzeuge zur Überwachung von Aktienbewertungen und -bewegungen eingesetzt werden. Day-Trading ist nicht möglich ohne die Möglichkeit, Aktienbewegungen den ganzen Tag über zu beobachten. Es ist auch unmöglich, ohne die Hilfe eines Computers mit Zugang zu realen Marktdaten profitabel zu handeln. Der Day-Trader muss in der Lage sein, Unterstützungs- und Widerstandspunkte zu identifizieren und in Richtung Markt zu handeln. Für den Anfänger müssen alle Anstrengungen unternommen werden, um die Grundlagen der Märkte zu verstehen. Sie müssen auch verstehen, wie sie für die Unternehmen recherchieren, deren Aktien er handeln möchte.

Day-Trading-Grundlagen

Tageshandel erfordert Wissen, das leicht erlernt werden kann. Der Anfänger kann mit dem Lesen von Tageshandelsbüchern wie "Analyzing Bar Charts for Profit" von John McGee oder "Classics II: Die Anthologie eines anderen Anlegers" von Charles Ellis beginnen. Der neue Day-Trader kann Online-Artikel zum Day-Trading lesen (siehe Ressourcen). Vermeiden Sie die Anmeldung für Day-Trading-Seminare, die Geld verlangen. Es gibt keinen Grund, Geld auszugeben, um dieselben Informationen zu erlernen, die andere kostenlos anbieten, beispielsweise die Mr. Swing-Website (siehe Ressourcen). Welche Option auch immer Sie wählen, es ist in Ordnung, das Endergebnis ist, dass Sie so viel Wissen und Informationen über den Tageshandel erhalten, bevor Sie Ihr Geld für den Handel einsetzen.

Ein Online-Konto eröffnen

Sobald Sie die Aufgabe der Informations- und Wissensgewinnung abgeschlossen haben, können Sie jetzt Ihr Online-Handelskonto eröffnen. Es gibt zahlreiche Online-Broker-Unternehmen. Sie müssen die Provisionssätze für die Einreise und den Ausstieg aus Ihrer Position vergleichen. Die Provisionen für Maklergebühren können von niedrigen 6 USD pro Trade bis zu 35 USD pro Trade variieren. Die diskontierten Online-Broker erheben wesentlich niedrigere Gebühren als die traditionellen Brokerfirmen. Eine weitere Überlegung für Sie könnte die Mindesteinzahlung sein, die zur Eröffnung des Handelskontos erforderlich ist. Viele Online-Handelskonten erfordern möglicherweise eine Einzahlung von 500 bis 2.000 USD oder mehr.

Simulierter Handel oder Papierhandel

Bevor Sie mit dem Online-Handel beginnen, ist es ratsam, dass sich neue Anleger für ein Papierhandelsprogramm anmelden. Dies wird von den meisten Online-Brokern angeboten. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Fähigkeiten im Handel testen, ohne dass Sie dazu tatsächlich Geld benötigen. Sie kaufen Aktien über simulierte Konten im Papierhandel, als ob es sich um einen tatsächlichen Handel handelt. Der Preis, den Sie für die Aktien zahlen, sind Echtzeitkurse, und alle Kosten werden berücksichtigt. Durch den Papierhandel kann sich ein neuer Anleger entwickeln und versuchen, seine Hände im Handel zu versuchen, ohne dabei Geld zu verlieren. Sie können für den Papierhandel so lange handeln, wie Sie möchten, es gibt keine Zeitbeschränkungen. Der anfängliche Investor hat also alle Zeit, um seine Trading-Fähigkeiten zu perfektionieren, bevor er mit echtem Geld handelt

Widerstandslinien

Die Bestandswiderstandslinie ist ein Preisniveau oder eine Zone, die im Allgemeinen über der aktuellen Preisspanne liegt. Der Verkaufsdruck auf dem Markt reicht im Allgemeinen aus, um einen weiteren Preisanstieg zu stoppen. Die Widerstandslinie symbolisiert das Niveau, auf dem der Markt nur schwer in eine Aufwärtsposition durchschlagen kann. Wenn der Kursanstieg einen Widerstandspunkt erreicht, bedeutet das Nichtdurchdringen eines solchen Punkts, dass sich der Aktienkurs in eine seitliche Position bewegt oder die Richtung umkehrt und sich nach unten bewegt.

Unterstützungslinien

Das Unterstützungsniveau von Stock ist das Gegenteil von Widerstand. Es ist das Kursniveau, auf dem der Aktienkurs nicht mehr nach unten geht, was zu steigenden Käufen der Anleger führt. Wenn der Aktienkurs einen Stützpunkt erreicht, kaufen Anleger die Aktien mit dem Gefühl, dass die Emission überverkauft ist. Technische Analysten bestimmen die Aktienkurse, um die Unterstützungsniveaus zu bestimmen, und planen, diese Aktien zu kaufen, wenn die Kurse diesen Punkt erreichen. Day-Trader nutzen im Allgemeinen Support- und Resistance-Punkte, um Trades zu initiieren. Aktien bewegen sich im Allgemeinen auf und ab. Manchmal bewegt sich die Aktie für einen unbestimmten Zeitraum in eine Richtung, aber ein Muster, das in einem eintägigen Handelschart üblich ist, besteht darin, dass eine Aktie oftmals auf den vorherigen Wert steigen und wieder zurückgehen kann. Daytrader verfolgen häufig die Strategie, die Handelsspanne anhand von Widerstandslinien zu identifizieren und dann zu kaufen oder zu verkaufen, wenn diese Bedingungen erfüllt sind.

Trendhandel

Eines der wichtigsten Dinge, die Trader an diesem Tag tun, ist, dem Trend zu folgen. Die Aktienkurse bewegen sich im Laufe eines Tages auf und ab, eine Aktie kann innerhalb der Unterstützungs- und Widerstandspunkte um ein Vielfaches auf und ab steigen. Day-Trader verdienen ihr Geld, indem sie innerhalb der Trends handeln. Bis der Preis über oder unter die etablierten Unterstützungs- und Widerstandslinien fällt, werden Trader mit diesem Trend weiter handeln, bis sich ein neuer Trend abzeichnet


Video: In nur 10 Minuten Daytrading verstehen! (für Anfänger erklärt)