In Diesem Artikel:

Krankenversicherungen enthalten normalerweise abzugsfähige Beträge. Ein Selbstbehalt ist eine Summe, die der Versicherungsnehmer zahlen muss, bevor die Versicherungsgesellschaft die Registerkarte aufnimmt. Tatsächlich stellt ein Selbstbehalt den Versicherungsnehmer an erster Stelle, um im Laufe eines Jahres Arztrechnungen bis zu einem bestimmten Betrag zu begleichen. Dieses einfache Konzept wird durch eingebettete Selbstbehalte etwas komplexer.

Weiblicher Patient, der einen männlichen Doktor konsultiert

Eine Patientin konsultiert mit einem Arzt in einem Büro.

Grundlegende eingebettete Erklärung

Ein Gesundheitsplan mit einem eingebetteten Selbstbehalt hat tatsächlich zwei Selbstbehalte. In einem Familienplan können die eingebetteten Selbstbehalte beispielsweise anfangen, die Kosten für eine Einzelperson zu tragen, nachdem sie 1.000 US-Dollar an Rechnungen erhalten haben, und für die gesamte Familie nach 5.000 US-Dollar. Der Einzelne muss nicht warten, bis die gesamte Familie die Schwelle von 5.000 USD erreicht hat, bevor er sieht, dass die Versicherungsgesellschaft einen Teil oder alle seiner Forderungen bezahlt.

Nicht eingebettete Versicherung

Wenn der Plan einen nicht eingebetteten, "zusammenfassenden" oder "vertraglichen" Selbstbehalt hat, gilt der Familienabzug für alle Arztrechnungen. Ein nicht eingebetteter Selbstbehalt von 5.000 US-Dollar bedeutet, dass die Arztrechnungen für jedes Familienmitglied 5.000 US-Dollar für den Selbstbehalt betragen, der erfüllt werden muss. Dies führt dazu, dass die Finanzen der Familie ein höheres Risiko für die Zahlung von Arztrechnungen haben als bei einer eingebetteten Selbstbeteiligung.

Lesen Sie die Unterlagen

Im Allgemeinen berechnen Versicherungsgesellschaften höhere Prämien für eingebettete Selbstbehalte, da sie einem höheren Risiko unterliegen, wenn zwei oder mehr Familienangehörige medizinische Rechnungen erhalten. Ob ein Plan eingebettete Selbstbehalte enthält oder nicht, wird in den Versicherungspapieren nicht immer klar dargelegt. Erkundigen Sie sich vor der Unterzeichnung eines Familiengesundheitsplans, ob die Selbstbehalte eingebettet oder nicht eingebettet sind.

Co-Pays und Selbstbehalte

Eingebettete und nicht eingebettete Selbstbehalte sind von den Beistellbeträgen oder Mitversicherungsbeträgen getrennt. Eine Zuzahlung bedeutet, dass Sie einen Teil der Krankheitskosten bezahlen, auch wenn der abzugsfähige Betrag erfüllt ist. Eine einzelne Richtlinie kann unterschiedliche Co-Pays für verschiedene Dienstleistungen beinhalten: Krankenhausaufenthalte, Verschreibungen, Physiotherapie usw. Darüber hinaus bietet es möglicherweise die Möglichkeit, für 100 Prozent der angegebenen Leistungen zu zahlen, wie z. B. Präventivmedizin, jährliche Vorsorgeuntersuchungen und Krebsvorsorgeuntersuchungen. Höhere Co-Pays bedeuten in der Regel niedrigere Prämien, aber ein höheres Risiko für finanzielle Schäden, wenn Sie bedeutende Arztrechnungen haben.


Video: