In Diesem Artikel:

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Eigenkapital und Vermögen in ungeprüften Bilanzen kleinerer Unternehmen austauschbar verwendet werden. Das Nettovermögen ist jedoch ein allgemeinerer Begriff, der auch zur Beschreibung des persönlichen Vermögens eines Individuums verwendet werden kann. Außerdem wird in Partnerschaftsabschlüssen der Begriff "Vermögen" häufiger verwendet als in Unternehmen.

Aktiencharts und ein silberner Stift

Eigenkapital und Vermögen werden manchmal als Nettoinventarwert und Eigenkapital bezeichnet.

Das Eigenkapital verstehen

Das Eigenkapital wird in der Bilanz eines Unternehmens ausgewiesen - ein Abschluss, der die Finanzlage des Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammenfasst, normalerweise am Ende eines Geschäftsquartals oder eines Jahres. Das Eigenkapital und das Nettovermögen können beide berechnet werden, indem die Gesamtverbindlichkeiten eines Unternehmens von seinem Gesamtvermögen abgezogen werden.

Das Eigenkapital wird auch berechnet, indem die Summe des Nennwerts der ausgegebenen und ausstehenden Stamm- und Vorzugsaktien, der Kapitalrücklagen und der Gewinnrücklagen berechnet wird. Die Kapitalrücklage bezieht sich auf den Erlös aus einer Aktienausgabe, die den Nennwert der Aktie übersteigt. Dies ist eine willkürlich festgelegte Zahl von geringer Bedeutung. Die Gewinnrücklagen entsprechen dem kumulierten Nettoertrag, den ein Unternehmen in seiner gesamten Geschäftstätigkeit erzielt hat, abzüglich der Dividendenzahlungen an die Aktionäre.


Video: Was sind Vermögen und Kapital? Wo liegt der Unterschied? - Genial Einfach