In Diesem Artikel:

Handels- und Schatzwechsel sind beides kurzfristige Anlagen. Wenn Sie eine kaufen, verleihen Sie dem Emittenten der Rechnung Geld - Geld, das Sie bei Fälligkeit der Rechnung mit Zinsen zurückbekommen. Die Hauptunterschiede zwischen ihnen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass Schatzwechsel vom Bund ausgestellt werden, während Handelsrechnungen vom privaten Sektor kommen.

Man berechnet die Kosten und Ausgaben und verwendet den Laptop für die Suche

Die Unterschiede zwischen einer Handelsrechnung und einer Haushaltsrechnung

Handelsrechnungen

Handelsrechnungen, im Allgemeinen als "Commercial Paper" bezeichnet, sind unbesicherte, kurzfristige Schuldtitel, die ein Unternehmen oder eine andere private Organisation verwendet, um sicherzustellen, dass es über ausreichend liquide Mittel zur Deckung der Betriebskosten verfügt. Handelsrechnungen werden in der Regel in Stückelungen ab einer Million US-Dollar verkauft. Sie haben in der Regel sehr kurze Laufzeiten, die häufig über Nacht fällig werden, und werden üblicherweise zu Marktzinsen ausgegeben.

Schatzwechsel

Schatzwechsel, auch T-Bills genannt, sind US-Staatsschuldtitel mit einer Laufzeit von weniger als einem Jahr. Sie werden in Stückelungen von 1.000 USD und mehr verkauft, üblicherweise mit einer Laufzeit von einem, drei oder sechs Monaten. T-Rechnungen sind nicht mit einem Zinssatz verbunden; Stattdessen werden Treasury Bills im Rahmen von Ausschreibungen verkauft, und sie zahlen bei Fälligkeit den Nennwert. Die Rendite des Inhabers ist daher die Differenz zwischen dem bezahlten Preis und dem Nennwert. Angenommen, Sie zahlen 995 US-Dollar für eine 1.000-T-Dollar-Rechnung mit einer Laufzeit von sechs Monaten. Bei Fälligkeit erhalten Sie 1.000 USD. Ihre Rendite beträgt 5 US-Dollar oder 0,5 Prozent von 1.000 US-Dollar in sechs Monaten - das entspricht einer jährlichen Rendite von 1 Prozent.

Unterschied im Risiko

Treasury Bills sind aus einem einfachen Grund eine Investition mit geringerem Risiko als kommerzielle Rechnungen: Es ist weniger wahrscheinlich, dass die US-Regierung ihre Schuldverpflichtungen nicht erfüllt. Keine Schatzwechsel sind jemals in Zahlungsverzug geraten, wohingegen immer ein Unternehmen oder ein anderes in Konkurs gehen wird. Schatzwechsel werden durch den "vollen Glauben und Kredit" der US-Regierung gestützt - eine Regierung, die die Macht hat, Steuern zu erhöhen oder Geld zu drucken, um Investoren zurückzuzahlen. Handelsrechnungen hingegen werden im Wesentlichen durch die Reputation des Unternehmens gestützt, das sie ausgestellt hat. Anleger haben nur das Versprechen dieses Unternehmens zur Rückzahlung.

Unterschiede in der Rendite

Damit Anleger ein höheres Risiko eingehen, müssen Sie ihnen ein höheres Renditepotenzial versprechen. Treasury-Wertpapiere werden weithin als die verfügbaren Wertpapiere mit dem geringsten Risiko angesehen, sodass sie Anlegern eine niedrige Rendite bieten können. (Tatsächlich wird die von Treasuries gezahlte Rendite in der Finanzwirtschaft als "risikofreier" Zinssatz bezeichnet.) Jede Schuld, die ein höheres Risiko als die Staatsanleihen mit sich bringt - was fast jede Schuld ist - muss eine höhere Rendite als die Treasuries zahlen. So ist es mit den Handelsrechnungen. Die Rendite, die die Handelsrechnungen eines Unternehmens bieten, hängt von der Einschätzung des Marktes ab, wie riskant sie sein wird. Feste, etablierte Unternehmen mit einem relativ niedrigen Verschuldungsgrad können in der Regel weniger Zinsen auf ihre Handelspapiere zahlen als junge, unruhige oder verschuldete Unternehmen.


Video: