In Diesem Artikel:

Architekten entwerfen die Geschäftsgebäude, in denen wir arbeiten, und die Wohngebäude, in denen wir leben. Obwohl die Besetzung viele Vorteile mit sich bringt, sehen sich Architekten aufgrund der Unvorhersehbarkeit ihres Arbeitsplans und des Auf und Ab der Volkswirtschaft gewissen Nachteilen gegenüber. Darüber hinaus arbeiten Architekten möglicherweise erst einige Jahre nach ihrem College-Abschluss selbständig.

Die Nachteile eines Architekten: arbeiten

Architekten stehen hinter vielen Gebäuden, die unsere Skylines prägen.

Arbeitslänge

Architekten arbeiten oft lange Zeit, um Bauprojektpläne zu erstellen. Nach Angaben des Büros für Arbeitsstatistik waren 2008 etwa 20 Prozent der Architekten mindestens 50 Stunden pro Woche beschäftigt. Da der Bau von Gebäuden häufig an Wochenenden stattfindet, arbeiten Architekten möglicherweise auch über die typische Arbeitswoche von Montag bis Freitag hinaus. Architekten müssen manchmal Bauprojekte besuchen, um den Baufortschritt, der Reisen beinhaltet, zu überwachen.

Koordinierung

Architekten müssen Konstruktions- und Baupläne mit einer Reihe anderer Abteilungen abstimmen, bevor die Pläne fertiggestellt werden. Diese Koordination umfasst Stadtplaner, Stadtplaner, Bauingenieure, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und andere am Bauprozess beteiligte Personen. Wenn eine Architektin ihr Design ändern möchte, muss sie alle anderen Abteilungen darüber informieren, ob die Änderungen zu den Einschränkungen des Projekts passen. In ähnlicher Weise können die Stadtingenieure oder andere Abteilungen vom Architekten Änderungen anfordern, um sie an ihre eigenen Projektpläne anzupassen.

Ökonomische Einflüsse

Architekten sind bei der Arbeitsplatzsicherheit der Volkswirtschaft ausgeliefert. Baukonstruktionen entstehen typischerweise, wenn die Volkswirtschaft gesund ist und boomt. Rezessionen stoppen den Bau neuer Gebäude und reduzieren den Bedarf an Architekten, neue Strukturen zu entwerfen. Wenn zum Beispiel ein Unternehmen eine neue Luxus-Eigentumswohnung bauen und entwerfen möchte, der Wohnungsmarkt jedoch kaum Bedarf an neuen Wohnräumen hat, wartet das Unternehmen auf die Einstellung eines Architekten.

Bildungsvoraussetzungen

Die Anforderungen an Ausbildung, Schulung und Zertifizierung, um ein Architekt zu sein, sind umfangreich und können für einige Personen mit hohen Kosten verbunden sein. Zum Beispiel benötigen Architekten normalerweise einen Bachelor-Abschluss, dessen Abschluss ungefähr fünf Jahre dauert. Wenn Architekten ihr potenzielles Jahresgehalt erhöhen möchten, müssen sie außerdem möglicherweise die Graduiertenschule abschließen. Nach der Schule praktizieren Architekten normalerweise einen Arbeitgeber und bilden sich in ihrem Beruf aus, manchmal für wenig oder gar nicht bezahlt.


Video: Wie geht HAUSBAU? Vergleich Massivhaus, Fertighaus, Architektenhaus | Smartest Home - Folge 95