In Diesem Artikel:

"Going green" bezieht sich auf Anstrengungen zur Verbesserung der Energieeffizienz oder zur Verringerung der Umweltverschmutzung durch Ihr Zuhause, Ihr Unternehmen und Ihre allgemeinen Lebensgewohnheiten. Der Hauptzweck von Green ist es, die möglichen negativen Auswirkungen von Energieverbrauch und Umweltverschmutzung auf die Umwelt zu reduzieren. Während umweltfreundliches Leben ein positives Ideal ist, gibt es mehrere mögliche Nachteile, wenn man umweltbewusst geht.

Toyota gibt Prius-Rückruf über Kühlpumpen-Problem aus

Anfangskosten

Der größte Nachteil des Umstiegs auf das Grün ist vielleicht, dass es oft hohe Anfangskosten verursacht. Wenn Sie zum Beispiel ein neues Dach oder eine neue Dämmung installieren, um zu verhindern, dass Wärme aus Ihrem Haus entweicht, wird dies als umweltfreundliches Heimwerker betrachtet. Es würde jedoch eine große Summe Geld kosten, um die Arbeit zu erledigen. In ähnlicher Weise kann der Kauf eines Hybridfahrzeugs, das eine gute Benzinfahrleistung erzielt, den Energieverbrauch senken. Hybridfahrzeuge kosten jedoch oftmals mehrere tausend Dollar mehr als vergleichbare Fahrzeuge ohne Hybridtechnologie. Die Kosten im Vorfeld sind eine große Abschreckung für das Umweltbewusstsein.

Unzureichende Einsparungen

In vielen Fällen, zum Beispiel beim Bau eines energieeffizienten Hauses oder beim Kauf eines Hybridfahrzeugs, ist es das Ziel, umweltfreundlich zu sein, die Umweltbelastung zu reduzieren und langfristig Geld zu sparen. Umweltfreundliche Gebäude und Fahrzeuge verbrauchen in der Regel weniger Energie, so dass die anfänglichen Kosten häufig durch Energieeinsparungen im Laufe der Zeit ausgeglichen werden können. Das Problem ist, dass die Einsparungen, die durch den Umstieg auf die Umwelt erzielt werden, oft geringer sind als erwartet; Sie kompensieren die Anschaffungskosten nicht schnell genug, um sie wirtschaftlich rentabel zu machen.

Wettbewerb

In der Geschäftswelt kann das Umweltbewusstsein ein attraktives Ziel sein, um Goodwill und die Unterstützung der Verbraucher zu gewinnen. Wenn grüne Verbesserungen jedoch wirtschaftlich nicht vertretbar sind, kann dies einen Wettbewerbsnachteil für ein Unternehmen bedeuten. Wenn sich ein Unternehmen beispielsweise für die Einhaltung strenger, selbst auferlegter Verschmutzungsstandards entscheidet, die die Installation neuer Technologien und Arbeiter erfordern, während ein anderes Unternehmen lose Standards setzt, ist das zweite Unternehmen im Vorteil, da es niedrigere Produktionskosten hat. Selbst wenn nationale Standards festgelegt wurden, die Unternehmen dazu zwingen, umweltfreundlich zu sein, könnte dies zu einem Wettbewerbsnachteil gegenüber ausländischen Unternehmen führen.

Randeinfluss

Während Green auf die Reduzierung von Umweltschäden abzielt, sind die Auswirkungen, die eine bestimmte Person auf die Umwelt haben kann, wenn sie umweltfreundlich sind, oft vernachlässigbar. Die Theorie besagt, dass wenn alle umweltfreundlich werden, dies erhebliche und spürbare Auswirkungen hätte, aber nicht jeder kann überzeugt werden, umweltfreundlich zu sein, und viele glauben, dass dies außerhalb der Wirtschaft keine wirklichen Auswirkungen hat. Das macht Green zu einer persönlichen Entscheidung, die nicht unbedingt zu konkreten wirtschaftlichen oder ökologischen Vorteilen führt.


Video: Doku: Lebensgefahr