In Diesem Artikel:

Wenn Sie zum ersten Mal mieten, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Mietvertrag über Bord und rechtmäßig ist. Auf diese Weise sind Sie geschützt, wenn etwas schief geht. Die notariellrechtliche Beglaubigung eines Mietvertrages bedeutet, dass Sie ihn einem Beamten, dem Notar, übergeben, der Ihre Identität überprüft, Ihre Unterschrift bezeugt und den Mietvertrag mit einem Siegel kennzeichnet. Es beweist, dass der Vermieter und der Pächter derjenige sind, von dem sie behaupten, dass er es ist, und keiner wird gezwungen, den Pachtvertrag zu unterschreiben. Ob Sie einen Mietvertrag notariell beglaubigen müssen, hängt von der Dauer ab. Dies ist die Anzahl der Monate, die Sie mieten, und nicht die Anzahl der Seiten.

Haus Schlüsselkonzepte.

Müssen alle Mietverträge notariell beglaubigt werden?

Notarisieren Sie keine kurzfristigen Leasingverträge

Während jedes Land seine eigenen Regeln hat, müssen Sie im Allgemeinen keinen kurzfristigen Mietvertrag notariell beglaubigen. "Kurzfristig" bedeutet in diesem Zusammenhang in der Regel ein Leasing von einem Jahr oder weniger, einschließlich Leasingverträgen ohne festes Enddatum, die von Monat zu Monat laufen. Bei diesen Leasingverträgen handelt es sich lediglich um befristete Verträge. Wenn Ihr Staat nicht verlangt, dass alle Verträge notariell beglaubigt sind, müssen Sie nichts weiter tun, als die Vereinbarung zu unterzeichnen.

Wenn es länger ist, dann vielleicht

In Washington ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass Sie Leasingverträge mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr beglaubigen. In Ohio beglaubigen Sie jedoch Leasingverträge, die länger als drei Jahre sind. Andere Staaten haben ähnliche Regeln. Der Grund für diese Anforderung ist, dass ein längerfristiger Mietvertrag nicht mehr nur ein Vertrag ist, sondern die Übertragung eines Interesses an Land. Die Regeln können in manchen Situationen etwas verschwommen sein, und wenn Sie die Dauer Ihres Mietvertrages herausfinden, müssen Sie die längste mögliche Laufzeit betrachten. Wenn also ein Pachtvertrag für zwei Jahre mit optionalen Verlängerungen von einem Jahr abgeschlossen wird, die den Pachtvertrag über drei Jahre hinaus verlängern könnten, müsste dies in Ohio (und anderen Orten auch) notariell beglaubigt werden. Im Zweifelsfall sollten Sie vorsichtig sein und den Mietvertrag notariell beglaubigen lassen. Es kostet nur ein paar Dollar und sorgt dafür, dass der Mietvertrag vor Gericht aufrechterhalten wird.

Unterschriften sind wichtig

Auch wenn keine notariellrechtliche Verpflichtung besteht, hat Ihr Bundesstaat möglicherweise spezielle Regeln für die Unterzeichnung des Mietvertrags. In Florida muss der Vermieter beispielsweise in Anwesenheit von zwei Zeugen unterschreiben, wenn der Mietvertrag länger als ein Jahr dauert. Es ist nicht erforderlich, dass die Unterschrift des Mieters bezeugt wird, weil er nicht derjenige ist, der ein Interesse an Land überträgt. Wenn der Vertrag nicht ordnungsgemäß unterzeichnet ist, kann das Gericht entscheiden, dass es sich um ein mangelhaftes Leasing handelt. Je nach Situation kann das Gericht die Mietdauer ignorieren und implizieren, dass Sie aufgrund des Zahlungsplans ein Mietverhältnis haben. Wenn Sie also die Miete monatlich zahlen, haben Sie einen Mietvertrag von Monat zu Monat.

Möglicherweise müssen Sie auch den Mietvertrag aufzeichnen

In einigen Bundesstaaten müssen Sie den Mietvertrag möglicherweise nach der Notariatsprüfung aufzeichnen. Dies gilt im Allgemeinen für längerfristige Leasingverhältnisse, von denen angenommen wird, dass sie einen Anteil an Land übertragen. Im Bundesstaat Washington müssen Sie beispielsweise einen Pachtvertrag von mehr als zwei Jahren im Rekordbüro des Landkreises, in dem sich die Immobilie befindet, aufzeichnen. Rufen Sie das Büro des County Recorders an und fragen Sie nach den Regeln in Ihrer Region.


Video: Vorsorgevollmacht Formular- das richtige finden