In Diesem Artikel:

Es gibt verschiedene Arten von Invaliditätsversicherungen, bei denen der Internal Revenue Service (IRS) steuerpflichtige Entschädigungen berücksichtigt. Solche Pläne werden privat von Versicherungsgesellschaften verkauft oder von Arbeitgebern und Berufsverbänden gesponsert. Bundes- und Bundesbehörden bieten auch eine Invaliditätsversicherung an, die den Versicherten steuerpflichtige Leistungen gewährt.

Muss ich für meine Steuern eine Behinderung geltend machen?: meine

Einige Invaliditätseinkommen müssen in den Steuererklärungen der Arbeitnehmer angegeben werden.

Leistungen der Invalidenversicherung

Arbeitnehmer erwerben eine Invaliditätsversicherung, um ihr Einkommen vorübergehend oder dauerhaft zu ersetzen, wenn sie aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten nicht arbeiten können. Invaliditätspläne lassen sich in zwei Kategorien einteilen: kurzfristig und langfristig. Kurzfristige Invaliditätsversicherungen (STD) zahlen Arbeitnehmer für mehrere Wochen bis zu zwei Jahren. Die Langzeit-Invaliditätsversicherung (LTD) bietet eine Deckung für mehrere Jahre oder in einigen Fällen für den Rest des Lebens des Versicherten. Eine wichtige Tatsache bei Invaliditätsversicherungen ist, dass sie das Einkommen des Versicherten während seiner Arbeitslosigkeit nicht vollständig ersetzen. Im Allgemeinen decken die Leistungen bei Invalidität 40 bis 65 Prozent des Gehalts vor Invalidität des Versicherten ab. Dies gibt den Beschäftigten einen Anreiz, so bald wie möglich wieder an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren.

Besteuerung von Invaliditätsleistungen aus Gruppen- und Privatplänen

Einige häufige Quellen für die Abdeckung von Behinderungen sind Versicherungsgesellschaften, Arbeitgeber und Berufsverbände. Um eine Deckung zu erhalten, müssen Privatpersonen von den Versicherungsgesellschaften erhobene Prämien zahlen. Die zur Erfüllung dieser Anforderungen verwendete Geldart bestimmt jedoch, ob Invaliditätsleistungen vom IRS besteuert werden. Invaliditätsversicherungspläne zahlen steuerpflichtige Leistungen, wenn die Prämien mit US-Dollar vor Steuern gezahlt werden. Personen, die Pläne direkt von Versicherungsgesellschaften kaufen, zahlen Prämien normalerweise mit Nachsteuergeldern. Daher gelten ihre Einkommensüberprüfungen für Invalidität nicht als steuerpflichtige Entschädigung.

Besteuerung von Sozialleistungen

Die Invalidenversicherung der sozialen Sicherheit, ein öffentlich finanziertes Programm, leistet Sozialleistungen für Personen, die der Definition von Behinderten entsprechen, genügend Arbeitskredite erworben haben und während ihrer Erwerbstätigkeit in die Sozialversicherung eingezahlt haben. Wenn jedoch andere Einkommensquellen in den Haushalt kommen, unterliegen ihre Invaliditätsleistungen der Besteuerung. Ab 2012 besteuert die IRS 50 Prozent der Leistung zu normalen Steuersätzen, wenn die Person über 25.000 USD pro Jahr oder, wenn sie verheiratet ist, über 32.000 USD verdient. Bis zu 85 Prozent ihrer Leistungen werden besteuert, wenn Einzelpersonen und verheiratete Paare ein Einkommen von über 34.000 bzw. 44.000 US-Dollar haben.

Besteuerung von Leistungen aus staatlichen Invaliditätsplänen

Mehrere Staaten bieten ihren Arbeitnehmern eine kurzfristige Invaliditätsdeckung. Die fünf Staaten, die Behinderungspläne finanzieren, die durch Lohnsteuer finanziert werden, sind Hawaii, New Jersey, New York, Kalifornien und Rhode Island. Puerto Rico bietet auch eine ähnliche Deckung für seine Arbeiter. Obwohl diese Pläne mit Nachsteuergeldern bezahlt werden, zahlen einige Staaten Leistungen, die auf den individuellen Steuerformularen der Arbeitnehmer angegeben werden müssen. Zum Beispiel unterliegen Leistungen, die im Rahmen der temporären Invalidenversicherung von New Jersey gezahlt werden, keiner staatlichen Steuer, sondern gelten als steuerpflichtige Entschädigung für Bundessteuerzwecke.


Video: ElsterFormular - Steuererklärung 2016 kostenlos - Außergewöhnliche Belastungen