In Diesem Artikel:

Ihr Arbeitgeber behält einen höheren Betrag Ihres Gehalts nicht ein, wenn Sie wöchentlich bezahlt werden, obwohl er häufiger Lohnsteuern einbehält als wenn Sie zweiwöchentlich bezahlt wurden. Die Steuereinbehaltung bei einem wöchentlichen Gehaltsscheck ist geringer als bei einem zweiwöchentlichen Gehaltsscheck, aber diese Steuerabzüge summieren sich letztendlich auf den gleichen Betrag.

Halten sie mehr Steuern ein, wenn Sie wöchentlich bezahlt werden?: wöchentlich

Ihre Steuerschuld ist gleich, unabhängig davon, ob Ihr Arbeitgeber Sie wöchentlich oder alle zwei Wochen bezahlt.

Steuertabellen

Steuertabellen sind eine Methode, die Ihr Arbeitgeber verwenden kann, um Ihre wöchentliche oder zweiwöchentliche Einkommensteuer zu ermitteln. Eine Steuertabelle ist ein Diagramm, das die IRS-E-Mails an Arbeitgeber sendet. Enthält separate Seiten für verschiedene Arten von Steuerkategorien, z. B. eine einzelne Person mit zweiwöchiger Abrechnungsperiode oder eine verheiratete Person mit einer wöchentlichen Abrechnungsperiode. Es enthält auch Spalten, die der Anzahl der Abzüge entsprechen, die Sie in Ihrem W-4-Formular beantragen, und Zeilen für verschiedene Lohnbereiche während des Gehaltszeitraums.

Wöchentlicher und zweiwöchentlicher Abzug auf Steuertabellen

Der Betrag, den die Steuertabelle Ihrem Arbeitgeber angibt, für einen zweiwöchigen Zahlungszeitraum von Ihrem Gehaltsscheck zu nehmen, ist das Doppelte des Betrags, den er für einen wöchentlichen Zahlungszeitraum mitnehmen muss. Mit anderen Worten, Ihr Einbehalt für jede Woche ist gleich hoch, unabhängig davon, ob Sie Ihren Scheck wöchentlich oder alle zwei Wochen erhalten, da der durchschnittliche wöchentliche Betrag auch während der längeren Zahlungsperiode derselbe ist.

Prozentuale Methode

Die IRS ermöglicht es Ihrem Arbeitgeber auch, Ihre einbehaltene Einkommenssteuer als Prozentsatz Ihres Lohns zu berechnen. Dieser Prozentsatz hängt davon ab, ob Sie verheiratet oder ledig sind, wie viele Abzüge Sie geltend machen und wie viel Geld Sie im Laufe des Jahres insgesamt verdienen. Es bleibt jedoch gleich, ob Ihr Arbeitgeber Sie wöchentlich oder jede zweite Woche bezahlt.

Jahresabstimmung

Unabhängig davon, wie viel Geld Ihr Arbeitgeber aus Ihrem wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Gehaltsscheck zieht, ist Ihre Steuerpflicht am Ende des Jahres, wenn Sie Ihre Steuererklärung einreichen, gleich. Ihre wöchentlichen oder zweiwöchentlich einbehaltenen Beträge basieren auf der Annahme, dass Sie während des gesamten Jahres einen bestimmten Betrag verdienen werden. Das von Ihnen ausgefüllte jährliche Einkommenssteuerformular fügt diese Annahmen mit dem Betrag zusammen, den Sie im Laufe des Jahres tatsächlich verdient haben, und zwar in mehreren Arbeitsplätzen und Zeiten der Arbeitslosigkeit.


Video: Steuern sparen für Trader! - Jens Rabe trifft Frank Konewka - Interview