In Diesem Artikel:

Der Vollstrecker ist eine Person, die den Nachlass einer verstorbenen Person verwaltet. Normalerweise wird die Person, die der Verstorbene im Testament benannt hat, zum Vollstrecker. Es liegt in der Verantwortung des Vollstreckungsbeauftragten, sicherzustellen, dass die Anweisungen des Testaments befolgt werden. In Florida darf der Vollstrecker eine Entschädigung für seine Arbeit erhalten und erhält einen Prozentsatz des Wertes des Nachlasses.

Zulässige Vergütung

Gemäß den Statuten von Florida aus dem Jahr 2014 lauten die "angemessenen Entschädigungen" für einen an der formellen Verwaltung eines Nachlasses beteiligten Vollstrecker wie folgt: 3 Prozent für die ersten 1 Million USD eines Vermögens, 2,5 Prozent von 1 Million USD bis 5 Millionen USD, 2 Prozent von 5 USD Mission auf 10 Millionen US-Dollar und 1,5 Prozent für alles über 10 Millionen US-Dollar. Neben der Provision kann ein Vollstrecker auch für Dienstleistungen wie den Verkauf von Immobilien oder persönlichem Eigentum oder die Ausübung der Geschäfte des Verstorbenen entschädigt werden.

Mehrere Executoren

Wenn der Nachlass zwei Vollstrecker hat, ist jedem Vertreter der volle Betrag zu zahlen. Wenn ein Executor beispielsweise 100.000 Dollar erhält, würde der zweite ebenfalls 100.000 Dollar bekommen. Wenn es mehr als zwei Vollstreckungsbeamte gibt, wird der volle Betrag - 100.000 USD - an den Vertreter gezahlt, der die Hauptverantwortung für die Willensverwaltung trägt. Der gleiche Betrag wird auf die verbleibenden Executoren auf der Grundlage der von ihnen erbrachten Leistungen aufgeteilt. Wenn die Entschädigung weniger als 100.000 US-Dollar beträgt, wird sie auf der Grundlage der erbrachten Leistungen auf die ausführenden Personen aufgeteilt.


Video: