In Diesem Artikel:

Hausbesitzer Versicherung ist eine sehr häufige Art von Versicherung, die die meisten Hausbesitzer erhalten müssen, um Häuser überhaupt zu kaufen. Es kann eine große Anzahl von Ereignissen abdecken, die als bedeckte Gefahren bezeichnet werden. Bei diesen Gefahren handelt es sich in der Regel um plötzliche Ereignisse, die Schäden an der Struktur des Hauses einschließlich Dach und Decke verursachen. Deckenlecks können in bedeckte Gefahren fallen oder nicht. Hausbesitzer sollten daher ihre eigenen Richtlinien studieren und einige Grundregeln beachten, um zu prüfen, ob sie einen Antrag stellen sollten oder nicht.

Fahrlässigkeit

Hausbesitzer-Versicherungen legen Wert darauf, Schäden, die auf Fahrlässigkeit zurückzuführen sind, nicht abzudecken. Dies macht es für viele Hausbesitzer sofort schwierig, eine Versicherung gegen Deckenlecks zu beantragen, da diese Lecks normalerweise durch sorgfältige Dachwartung und Aufmerksamkeit verhindert werden können. Dies führt zu einem grauen Bereich, in dem Hausbesitzer denken, dass das Leck das Ergebnis einer plötzlichen Aktivität ist, aber ein Versicherer glaubt, dass es das Ergebnis eines langfristigen Schadens ist, der beseitigt werden sollte. In diesem Fall gewinnt der Versicherer normalerweise.

Sturmschäden

Sturmschäden sind Dach- und Fensterprobleme, die durch einen plötzlichen Sturm entstanden sind und häufig speziell durch die Versicherung der Hausbesitzer gedeckt werden. Wenn ein Sturm direkt ein Deckenleck verursacht hat, haben Hausbesitzer einen starken Fall. Dies bedeutet, dass Wind oder Hagel stark genug sein müssen, um das Dach zu beschädigen und Undichtigkeiten zu erzeugen, die sich bis zur Decke erstrecken. In einigen Fällen, wenn ein Baum vom Sturm niedergeweht wird und das Dach beschädigt, kann dies auch als realisierbarer Anspruch gelten.

Rohrlecks

In einigen Fällen werden Deckenlecks durch Rohrleckagen aus den oberen Rohrleitungen verursacht. Dies ist auch ein heikles Thema. Wenn die Rohre aufgrund von Wartungsproblemen undicht sind, die zuvor repariert worden sein könnten, deckt die Versicherung dies nicht ab. Wenn jedoch die Rohre aufgrund eines plötzlichen Einfrierens oder eines anderen Ereignisses platzen, deckt die Versicherungspolice typischerweise die damit verbundenen Schäden, wie etwa Deckenlecks.

Richtlinienvariablen

Richtlinien verfügen auch über bestimmte Variablen, die die Deckungsabdeckung beeinflussen können. Versicherer haben möglicherweise Beschränkungen hinsichtlich des Alters des Daches, der verwendeten Materialien für Dach und Decke und wie mit dem Leck umgegangen wird. Die Versicherer decken möglicherweise nicht den Schaden ab, der hätte verhindert werden können, wenn der Hausbesitzer Schritte unternommen hätte, um die Auswirkungen eines Lecks zu minimieren, bevor der Schaden geltend gemacht wird.


Video: