In Diesem Artikel:

Wenn Sie Ihre Steuern überbezahlt haben, muss der IRS Ihnen möglicherweise Zinsen für die Zeit zahlen, in der er Ihr Geld hatte. Für die gesamte Zeit, in der es dieses Geld hatte, werden keine Zinsen gezahlt - und für den typischen Steuerpflichtigen, der Anspruch auf Erstattung einer jährlichen Rendite hat, werden keinerlei Zinsen gezahlt.

Zahlt die IRS Zinsen?: Ihre

Faktoren

Wenn es um das Sammeln von Zinsen bei der IRS geht, ist der Schlüsselfaktor, wann die "Uhr" zu laufen beginnt - das heißt, wenn Zinsen auf das Geld anfallen, das Sie überbezahlt haben. Dies hängt wiederum davon ab, wie die Überzahlung entdeckt und gemeldet wird.

Kehrt zurück

Bei einer pünktlich eingereichten Steuererklärung hat der IRS ab dem Anmeldeschluss 45 Tage Zeit, um Ihre Steuererklärung zu bearbeiten und Ihnen eine Rückerstattung zuzusenden. Normalerweise sind Steuererklärungen am 15. April fällig, was bedeutet, dass der IRS bis zum 30. Mai Zeit hat, um Ihre Rückerstattung zu erhalten. Nachdem die 45 Tage vergangen sind, beginnen die Zinsen zu steigen. Beachten Sie, dass diese Frist von 45 Tagen NICHT beginnt, wenn Sie Ihre Rücksendung einreichen. Unabhängig davon, ob Sie am 15. Januar oder 15. April einreichen, der IRS hat bis Ende Mai Zeit, Ihre Rückerstattung ohne Zinszahlung zu senden.

Für Steuererklärungen, die nach dem 15. April eingereicht werden, erhält der IRS 45 Tage ab dem Datum, das Sie eingereicht haben. Wenn Sie bis zum 1. Juni nicht zur Einreichung gekommen sind, hat die IRS bis zum 15. Juli Zeit, um Ihre Erstattung zu erhalten, bevor sie mit der Zahlung von Zinsen beginnt.

Geänderte Rückgaben

An einem bestimmten Punkt, nachdem Sie Ihre Rücksendung eingereicht haben, können Sie einen Fehler entdecken, der Sie zu einer höheren Rückerstattung berechtigt. In diesem Fall können Sie eine geänderte Rücksendung einreichen. Die Zinsen für Rückerstattungen für geänderte Rücksendungen werden entweder ab dem ursprünglichen Termin, wenn Sie rechtzeitig eingereicht wurden, oder dem ursprünglichen Anmeldetag, wenn Sie sich verspätet eingereicht haben, berechnet und enden etwa 30 Tage vor der Erstattung durch den IRS. Angenommen, Sie haben Ihre ursprünglichen Steuern rechtzeitig eingereicht und dann am 1. Oktober eine geänderte Steuererklärung eingereicht, und der IRS ist bereit, Ihre Erstattung bis zum 20. Oktober zu zahlen. Er wird Ihnen Zinsen für den Zeitraum vom 15. April bis etwa 20. September zahlen.

Überlegungen

Laut "The Tax Adviser", einer vom American Institute of CPAs herausgegebenen Zeitschrift, hat der IRS ein gewisses Maß an Spielraum darüber, was genau er innerhalb von 45 Tagen tun muss, um seine Frist einzuhalten und Zinsen zu vermeiden: Hat er um Ihnen tatsächlich einen Scheck zu schicken, oder reicht es für die IRS aus, zu bestätigen, dass eine Rückerstattung fällig ist, und eine Zahlung einzuplanen? Es gibt keine offizielle Entscheidung, obwohl Gerichtsurteile tendenziell auf das Datum der Erstattungsprüfung als maßgeblichen Faktor für die Entscheidung des IRS innerhalb des 45-Tage-Fensters hinweisen.

Bewertung

Der Internal Revenue Code definiert den Zinssatz, den der IRS für Überzahlungen zahlen muss. Für den einzelnen Steuerpflichtigen ist dieser Satz der "kurzfristige Bundeszins" plus 3 Prozentpunkte, auf den nächsten halben Punkt gerundet. Als beispielsweise der IRS im Februar dieses Jahres die Zinssätze für 2010 festlegte, lag der kurzfristige Zinssatz bei 0,72 Prozent. Addiert man 3 Punkte, erhält man 3,72 Prozent, was auf 4 Prozent gerundet wird. Für Überzahlungen von Unternehmen zahlt der IRS den kurzfristigen Zinssatz plus 2 Punkte aufgerundet. Der kurzfristige Bundeszins wird durch die Marktzinssätze für US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von weniger als drei Jahren bestimmt.


Video: Willst du nicht Wissen wer dich kontrolliert ! Sei mir nicht Böse wenn du alles weißt ?