In Diesem Artikel:

Ein großer Teil der Anlagen kann in zwei breite Anlageklassen eingeteilt werden: Eigenkapital und Renten. Aktienanlagen können in etwa mit Aktien und dem Aktienmarkt gleichgesetzt werden, während festverzinsliche Anlagen Anleihen, CDs und andere verzinsliche Wertpapiere sind. Anleger sollten ihre eigenen Ziele und Risikotoleranz berücksichtigen, wenn sie Anlagen zwischen Aktien und festverzinslichen Wertpapieren zuordnen.

Geschäftsmann, der Diagramm auf einem Finanzbericht unter Verwendung des Stiftes zeigt

Aktien und Anleihen bieten unterschiedliche Anlagemerkmale.

Vergleich

Beteiligungsinvestitionen werden auch als Beteiligungsinvestitionen bezeichnet. Durch den Kauf von Aktien eines Unternehmens erhält der Investor eine Besitzposition in diesem Unternehmen. Die Aktienwerte schwanken mit den finanziellen Errungenschaften des Unternehmens und werden auch durch die Entwicklung des gesamten Aktienmarktes beeinflusst. Aktieninvestitionen können von stabilen Blue-Chip-Unternehmen bis hin zu spekulativen Themen in den Bereichen Pharma, Technologie, Bergbau oder anderen Sektoren reichen. Der Aktienmarkt kann Zeiten haben, in denen die Kurse erheblich steigen und andere, in denen die Werte fallen. Die langfristigen Erträge für Aktien übertreffen normalerweise die von festverzinslichen Anlagen.

Festverzinsliche Anlagen sind in der Regel Schuldverschreibungen. Regierungen und Unternehmen nehmen Kredite auf, indem sie Anleihen ausgeben. Anleihen zahlen einen festgelegten Zinssatz pro Jahr und geben den Kapitalbetrag bei Fälligkeit zurück. Anleihen können Laufzeiten von 30 Tagen bis 30 oder mehr Jahren haben. US-Staatsanleihen gelten als die sicherste verfügbare Anlage, während Junk-Anleihen mit hoher Rendite ein erhebliches Risiko haben, dass der Emittent keine Zinsen oder Tilgungszahlungen leistet.

Überlegungen

Die starke Rendite von Aktien in einem aufstrebenden Markt ist attraktiv, aber ein Anleger muss in der Lage sein, die Zeiten zu meistern, in denen der Markt rückläufig ist. Die Höhe des Risikos in einem Aktienportfolio kann durch Diversifizierung durch mehrere Aktienbestände oder Investmentfonds angepasst werden. Aktienmarktinvestitionen erfordern viel Forschung oder den Einsatz eines professionellen Managements durch einen Finanzberater oder einen Investmentfonds.

Festverzinsliche Anlagen sollten nach der Kreditqualität des Emittenten, der Zeit bis zur Fälligkeit der Anleihe und der Rendite bis zur Fälligkeit - der jährlichen Rendite, wenn sie bis zur Endfälligkeit gehalten werden - bewertet werden, bevor bestimmte Anleihen für die Anlage ausgewählt werden. Anleihen können schwieriger zu verkaufen sein, und steigende Marktzinsen führen dazu, dass der Marktpreis von Anleihen fällt. Eine Strategie mit einer Leiteranleihe - ein Portfolio von Anleihen, die in unterschiedlichen Abständen fällig werden oder einen festverzinslichen Investmentfonds kaufen - ermöglicht mehr Liquidität und Diversifizierung.

Die New York Times berichtet, dass der Schlüssel zu erfolgreichen Investitionen ein ausgewogenes Portfolio aus Aktien- und festverzinslichen Anlagen ist. Die Asset-Allokation sollte nach einem festen Zeitplan angepasst werden, wobei bei hohen Preisen automatisch Vermögenswerte verkauft und bei niedrigen Preisen gekauft werden.


Video: Festverzinsliche Wertpapiere sind sicher? Definition: was sind Anleihen?