In Diesem Artikel:

Der am Zahltag auf Ihrem Bankkonto eingezahlte Betrag ist niedriger als Ihr Gehalt oder Lohn aufgrund von Lohnabzügen. Abgesehen von den Steuern, die Ihr Arbeitgeber gesetzlich vorschreibt, ist Ihr Arbeitgeber von Ihrem Gehaltsscheck zurückzuhalten. Möglicherweise haben Sie optionale Abzüge in Bezug auf Programme oder Leistungen, für die Sie sich angemeldet haben, oder aufgrund von finanziellen Verpflichtungen rechtliche Pfändungen. Einige Abzüge reduzieren Ihr zu versteuerndes Einkommen. Andere haben keinen Einfluss auf die Steuern, die Sie zahlen. Zu verstehen, wo Ihr Geld hingeht und die Abzüge auf Ihrem Lohnabzug oder Ihrer Abrechnung sind Teil der Verwaltung Ihrer Finanzen. Wenn Sie einen Eintrag in Frage stellen, bitten Sie Ihre Personalabteilung, die Richtigkeit zu bestätigen.

Geschäftsleute, die ein Treffen im Büro haben

Drei Mitarbeiter stehen zusammen.

Unvermeidbare Abzüge

Die Steuern machen den Großteil der Gehaltsabzüge aus. Der Steuerabzug Ihres Bundes basiert auf Ihrem Einkommen und dem Anmeldestatus sowie der Anzahl der Zulagen, die Sie in das Formular W-4 Employee's Withholding Allowance Certificate eingetragen haben, das Sie Ihrem Arbeitgeber erteilt haben. Sie zahlen außerdem einen Prozentsatz Ihres Einkommens für zwei durch das Bundesversicherungsbeitragsgesetz vorgeschriebene Rentensteuern: Sozialversicherung und Medicare. Wenn Sie in einem Staat leben, in dem das Einkommen besteuert wird, ist ein Abzug für die staatliche Steuer erforderlich. Unabhängig von den Steueranforderungen Ihres Staates können Gemeinden, in denen Sie leben und arbeiten, Lohn- und örtliche Dienstleistungssteuern erheben, die Sie durch Lohnabzüge zahlen.

Abzüge vor Steuern

Sie können Lohnabbuchungen erhalten, wenn Sie durch ein von Ihrem Arbeitgeber angebotenes Programm die College-Kosten Ihres Kindes oder Ihren Ruhestand sparen. Beiträge zu Ihrer beruflichen Vorsorge, einem Sparplan wie einem 401 (k) oder einem Entgeltumwandlungsplan werden auf Ihrer Gehaltsabrechnung als Posten angezeigt. Ihr Arbeitgeber zieht die Summe dieser Abzüge von Ihrem Bruttoeinkommen ab, bevor Sie die Höhe der einbehaltenen Einkommensteuer berechnen. Von Ihnen gewählte Kinder- oder Pflegebedürftigkeit, Prämien für die Krankenversicherung und die von Ihnen gewählten Abzüge für ein berechtigtes Pendlerprogramm reduzieren alle vorgeschriebenen Steuern, einschließlich Medicare und Sozialversicherung.

Nachsteuerabzüge

Ihr Arbeitgeber gibt Ihnen möglicherweise die Möglichkeit, durch Nachsteuerabzug gemeinnützige Beiträge zu leisten und Versicherungspolicen, Sparbriefe und Freizeitmitgliedschaften zu erwerben. Wenn Ihre Arbeit durch einen Tarifvertrag abgedeckt ist, enthält Ihre Lohnabrechnung entweder einen Abzug für Gewerkschaftsbeiträge oder einen Beitrag zum fairen Anteil. Diese Abzüge sowie etwaige Pfändungen, die von einer Regierungsbehörde oder einer gerichtlichen Anordnung zur Einziehung von Schulden, Kindergeld oder Unterhaltszahlungen auferlegt werden, reduzieren Ihre Mitnahme, jedoch nicht den einbehaltenen Betrag für lokale, staatliche und bundesstaatliche Steuern. Ihr Arbeitgeber zieht sie nach Abzug der Renten- und Steuerzahlungen sowie vor Ihren freiwilligen Abzügen von Ihrem Einkommen ab.

Abzugsgenauigkeit

Überwachen Sie Ihre Gehaltsabrechnungen während des ganzen Jahres, damit Fehler sofort korrigiert werden können und Sie kein Geld verlieren. Jedes Mal, wenn Sie Ihren W-4-Betrag anpassen, eine Gehaltserhöhung erhalten oder zusätzliche Stunden arbeiten, vergewissern Sie sich, dass Ihr Gehalt die Änderung widerspiegelt. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Arbeitgeber die Steuern für die korrekte Wohnsitzsteuerbehörde einbehält, nachdem Sie die Adresse geändert haben, um eine Über- oder Unterzahlung der lokalen Steuern zu vermeiden.

Versöhnung zum Jahresende

Die dem Internal Revenue Service auf Ihrem W-2 gemeldeten Informationen entsprechen Ihrer endgültigen Lohnabrechnung des Jahres. Das auf dem W-2 ausgewiesene zu versteuernde Einkommen unterscheidet sich jedoch - wie viel Sie insgesamt erzielt haben - von Ihrem Bruttoeinkommen, und zwar aufgrund von Vorsteuerabzügen. Wenn Sie anstelle eines W-2-Formulars 1099 erhalten, weil Sie andere Einkünfte als Gehalt, Trinkgeld oder Löhne hatten, vergleichen Sie die ausgewiesenen Einnahmen und Steuern mit Ihren Rechnungen, Anlageerklärungen oder Quittungen.


Video: Vom Brutto- zum Nettogehalt (Lohn und Gehalt)