In Diesem Artikel:

Soldaten, Matrosen, Marinesoldaten und Flieger zahlen ebenso wie jeder andere Amerikaner Sozialversicherungssteuern. Als die Sozialversicherungsverwaltung 1935 begann, zahlten Militärangehörige keine Sozialversicherungssteuern. Im Jahr 1957, als das Militär die Sozialabgaben der Militärangehörigen zum ersten Mal aus den Gehaltsschecks der Militärangehörigen zog, waren die Löhne und Gehälter sehr niedrig. Seitdem hat der Kongress Programme eingerichtet, die vielen Veteranen zusätzliche Sozialversicherungsguthaben gewähren. Veteranen sollten ihre Entlassungspapiere bei sich haben, wenn sie soziale Sicherheit beantragen.

Zusätzliche Sozialleistungen für einen Veteran: sozialleistungen

Frühe Jahre

Wehrpflichtige Militärangehörige, die von 1940 bis 1956 im Amt waren, hatten keine Sozialabgaben von ihrem Lohn abgezogen. Um die Jahre auszugleichen, in denen Militärangehörige nicht an dem Programm teilnehmen konnten, wurden zusätzliche Gutschriften auf die Sozialversicherungskonten von Veteranen angelegt. Für jeden Monat des aktiven Militärdienstes in diesem Zeitraum werden dem Sozialversicherungskonto jedes Veteranen 160 Guthaben pro Monat gutgeschrieben. Die Berechtigung basiert auf einer ehrenvollen Entlassung nach mindestens 90 Tagen Dienstzeit. Sie brauchen keine 90 Tage, wenn Sie im Dienst verletzt wurden. Sie haben keinen Anspruch auf die Gutschriften, wenn Sie für denselben Zeitraum eine staatliche Altersrente erhalten. Wenn Sie nach 1956 noch im aktiven Dienst waren, erhalten Sie die zusätzlichen Gutschriften für den Zeitraum von 1951 bis 1956.

Mittlere Jahre

Ab 1957 wurden die Löhne von Militärangehörigen im aktiven Dienst für die Teilnahme an der sozialen Sicherheit besteuert, einschließlich Reservisten während der aktiven Ausbildung. Militärangehörige, die von 1957 bis 1967 im aktiven Dienst sind, erhalten bei ihrer Pensionierung zusätzliche Lohnguthaben und beantragen Sozialleistungen. Die zusätzlichen Verdienstguthaben tragen entweder dazu bei, dass der Veteran über genügend Jahre Kredit verfügt, um Anspruch auf Sozialleistungen bei der Altersvorsorge zu haben, oder er erhöht die Lohnguthaben, die ein bereits für Leistungen qualifizierter Veteran auf seinem Konto hat. Veteranen, die eine volle Militärkarriere ausüben und Anspruch auf Altersleistungen haben, dürfen auch die volle Altersrente der sozialen Sicherheit erhalten.

Den letzten Jahren

Ab 1988 zahlten Reservisten und Mitglieder der Nationalgarde Sozialversicherungssteuern auf Löhne, die während der Nichterwerbstätigkeit gezahlt wurden, wie etwa Wochenendübungen. Veteranen, die von 1968 bis 2001 im Dienst waren, erhielten auf ihren Konten der sozialen Sicherheit zusätzliche Gutschriften, und diese Gutschriften wurden bereits auf die Konten der Veteranen übertragen. Für den aktiven Dienst von 1957 bis 1977 beträgt die zusätzliche Lohngutschrift 300 USD für jedes Viertel der aktiven Dienstlöhne. Für den Zeitraum von 1978 bis 2001 beträgt die zusätzliche Lohngutschrift 100 USD für jeweils 300 USD aktive Lohnlöhne von bis zu 1.200 USD. Die zusätzlichen Lohngutschriften werden nach 2001 nicht mehr für den Dienst beantragt. Veteranen, die sich nach dem 7. September 1980 für einen aktiven Dienst gemeldet haben und mindestens 24 Monate des aktiven Dienstes oder ihrer gesamten Tour nicht erfüllt haben, können keinen Anspruch auf die zusätzlichen Lohngutschriften erhalten.


Video: UNO Migrationspakt | Schweizer Bundesrat sagt Nein