In Diesem Artikel:

401 (k) Pensionspläne wurden nach einem Abschnitt in der Steuerbehörde Internal Revenue Service benannt. In den 1980er-Jahren wurden 401 (k) Pensionspläne bei großen Unternehmen erst populär. Nach Angaben des American Benefits Council hat sich der 401 (k) zum beliebtesten, von Arbeitgebern gesponserten beitragsorientierten Pensionsplan in den Vereinigten Staaten entwickelt. Steuerpflichtige Beiträge und die Möglichkeit, Geld abzuheben, um einen finanziellen Notfall abzudecken, gehören für viele zu den attraktivsten Merkmalen. Da es sich um einen Steueraufschub handelt, erhebt der IRS erst dann eine Einkommensteuer auf die Beiträge, wenn Sie eine Auszahlung vornehmen. Der fällige Betrag hängt davon ab, wann Sie eine Auszahlung vornehmen.

Ruhestandsplanung

Eine Kontoübersicht unter einer Tastatur mit Brille.

Wie funktioniert ein 401 (k)

Mit einem 401 (k) -Plan entscheiden Sie, wie viel jede Lohnperiode bis zur aktuellen Beitragsgrenze beisteuern soll und wie sie gemäß den vom Plan bereitgestellten Optionen angelegt wird. Obwohl viele Arbeitgeber einen bestimmten Prozentsatz Ihres Beitrags erzielen, ist dies nicht zwingend erforderlich. Während einige Pläne es nicht erlauben, bis zum Alter von 59 ½ Jahren Geld abzuheben, hat der Arbeitgeber die Möglichkeit, das Geld vorzeitig abzuheben. Die Einkommenssteuer ist immer in dem Jahr fällig, in dem Sie eine Auszahlung vornehmen. In den meisten Fällen erhebt der IRS auch eine Strafgebühr, wenn Sie das Geld vorzeitig abheben.

Erforderliche Mindestverteilung im Rentenalter

Obwohl Sie im Alter von 59 ½ Jahren mit dem Abheben von Geld beginnen können, müssen Sie ab dem Alter von 70 ½ Jahren mindestens die erforderliche Mindestausschüttung (RMD) einnehmen. Bei einer RMD-Berechnung für jedes Jahr wird der Saldo des Standes vor Ihrem 31. Dezember (401) (k) durch einen Lebenserwartungsfaktor dividiert, der in Tabellen aufgeführt ist, die der IRS in Anhang B der Publikation 590-B, Ausschüttungen aus individuellen Pensionsvereinbarungen oder IRAs veröffentlicht. Wenn Sie keine erforderliche Ausschüttung vornehmen, wird der Betrag, den Sie nicht abheben, mit 50 Prozent vom IRS besteuert.

Steuerregeln und Formulare für die Entnahme

Die Steuervorschriften besagen, dass eine Auszahlung von 401 (k) ein zu versteuerndes Einkommen ist, unabhängig davon, ob es sich um eine erforderliche Ausschüttung oder eine vorzeitige Auszahlung handelt. Während Sie die Möglichkeit haben, Ihre Steuern mit dem Formular 1040 oder 1040A einzureichen, wenn Sie eine erforderliche Verteilung vorgenommen haben, müssen Sie das Formular 1040 verwenden und das Formular 5329 und das Formular 1099-R beifügen, das Sie bei einer vorzeitigen Verteilung von Ihrem Arbeitgeber erhalten haben. Die Höhe der Steuer hängt von Ihrem Anmeldestatus, dem aktuellen Steuersatz und dem Gesamteinkommen ab. In den meisten Fällen zahlen Sie auch eine Strafe von 10 Prozent, wenn Sie vorzeitig abgehoben haben.

Strafenausnahmen

In der IRS-Publikation 509-B sind einige Ausnahmen von der 10-prozentigen Vorfälligkeitsentschädigung aufgeführt. Während Sie für die Zahlung der Einkommensteuer verantwortlich sind, wird die Strafgebühr nicht erhoben, wenn Sie aus einem dieser Gründe eine vorzeitige Auszahlung vornehmen. Zum Beispiel gilt die Strafgebühr nicht für einen vorzeitigen Rücktritt, wenn Sie vollständig und dauerhaft behindert wurden, oder für Ihre Begünstigten, wenn Sie sterben. Als Ausnahme gilt auch ein vorzeitiger Abzug zur Zahlung von Krankheitskosten, die 10 Prozent des Bruttoeinkommens übersteigen.


Video: