In Diesem Artikel:

Seit November 1986 muss jeder neue Mitarbeiter, unabhängig vom Arbeitgeber, ein I-9-Formular ausfüllen. Dieses Formular soll Mitarbeiter, Bürger und Nicht-Bürger, dokumentieren. Das Formular erfordert, dass der neue Mitarbeiter zwei Dokumente vorlegt. Der Arbeitgeber soll das Dokument prüfen und die Einzelheiten auf dem I-9-Formular festhalten. Der Zweck der Dokumente besteht in der Feststellung der Identität und Beschäftigungsgenehmigung. Der Arbeitgeber kann nicht angeben, welche Dokumente er bevorzugt.

Formular I-9 Kennzeichnungsanforderungen: Arbeitgeber

Dokumente, die sowohl die Identität als auch die Beschäftigungsberechtigung begründen

Ein US-Pass, eine Karte mit dauerhaftem Aufenthalt, ein Ausländerregistrierungsformular, ein ausländischer Pass mit einem temporären Stempel I-551 und ein Arbeitserlaubnisdokument mit einem Foto sind Beispiele für Dokumente, die sowohl die Identität als auch die Arbeitserlaubnis festlegen.

Dokumente, die die Identität feststellen

Zu den Dokumenten, die die Identität einer Person feststellen, gehören: Führerschein oder von der Regierung ausgestellter Lichtbildausweis, Schulfotoausweis, Wählerausweis; US-Militärkarte oder Entwurfsnachweis, Personalausweis eines Militärs, Händler-Mariner-Karte der US-Küstenwache, Indianerstammdokumentation und ein von Kanada ausgestellter Führerschein.

Dokumente zur Arbeitsgenehmigung

Ein Mitarbeiter muss eines der folgenden Dokumente vorlegen: Sozialversicherungskontonummer; Geburtsurkunde, ausgestellt vom Außenministerium, Geburtsurkunde des Außenministeriums, ein Original oder eine beglaubigte Kopie einer Geburtsurkunde, eines Ureinwohnerstaats, eines US-Bürgerausweises oder eines Arbeitserlaubnisdokuments ausgestellt von der Abteilung für Heimatschutz. Diese Dokumente legen die Arbeitserlaubnis fest. Nur eines der oben genannten wird benötigt.


Video: