In Diesem Artikel:

Bundesbehörden arbeiten zusammen, um Amerikanern zu helfen, die ihr Zuhause verloren haben oder die Gefahr laufen, obdachlos zu werden. Das US-amerikanische Ministerium für Wohnungswesen und Stadtentwicklung (HUD), das US-amerikanische Veterinärministerium und das US-amerikanische Finanzministerium haben Zuschüsse für die Umsiedlungskosten bereitgestellt. Dies sind keine Programme für chronisch Obdachlose, da nur Bewerber, die vorübergehend Unterstützung benötigen, um sich eine neue Wohnung zu sichern, Hilfe erhalten können. Der Dritte wird direkt für die Transportkosten bezahlt. Unter hud.gov können Sie erfahren, wo Sie Hilfe beim Wohnen und Umzug beantragen können.

Zuschüsse für Wohnen und Umzug: haben

Das Wiederherstellungsgesetz aus dem Jahr 2009 finanzierte 1,5 Milliarden US-Dollar für das Programm zur Verhinderung von Obdachlosigkeit und für die schnelle Unterbringung von Wohnraum.

Verhinderung von Obdachlosigkeit und schnelles Wiederansiedlungsprogramm

Dieses Programm soll obdachlosen Familien helfen, dauerhafte Wohnungen zu erhalten oder in der Gefahr zu leben, dass sie vertrieben werden. Um sich für Hilfe zu qualifizieren, darf das Familieneinkommen 50 Prozent des Medianeinkommens der Region nicht überschreiten. Der Zuschuss kann für die Sicherheitsleistung, Nutzungsgebühren und andere Transportkosten verwendet werden. In einigen Fällen kann auch eine Miethilfe für bis zu 18 Monate gewährt werden. Motel-Gutscheine können auch während des Übergangs der Familien zu einer dauerhaften Unterkunft bereitgestellt werden. Die Familie muss Nachweise für einen Anstieg der Rente, eine Räumung oder eine Einkommensverringerung vorlegen, um die Berechtigung bestimmen zu können.

Unterstützungsdienste für Veteranenfamilien-Programm

Dieses Programm hilft Veteranenfamilien mit einem Zuschuss für Mietunterstützung, Sicherheitsleistungen und andere Umzugskosten, um Wohnräume zu sichern oder bestehende Wohnungen zu erhalten. Der Veteran muss der Haushaltsvorstand sein, und das Einkommen der Familie darf 50 Prozent des Medianeinkommens der Region nicht überschreiten. Der Zuschuss wird nur einmal gewährt. Die Familie kann auch Hilfe bei der Kinderbetreuung, der Wohnberatung und beim Transportwesen erhalten.

Short Sale Incentives

Die Alternative zu erschwinglichen Eigenheimen (HAFA) hilft Hausbesitzern, ihr Haus zu verkaufen, um die Abschottung zu verhindern. Das Programm bietet dem Hausbesitzer einen Anreiz in Höhe von 3.000 US-Dollar, um die Umzugskosten zu nutzen. Dieses Programm ist für Freddie Mac und Fannie Mae versicherte Hypotheken. Die Federal Housing Administration (FHA) hat ein ähnliches Programm für FHA-versicherte Hypotheken. Hausbesitzer können einen Anreiz von 1.000 USD für Umzugskosten erhalten, wenn das Haus innerhalb von drei Monaten verkauft wird. HAFA und FHA verlangen, dass die Abschottung für Wohngebäude der Hauptwohnsitz des Eigenheimbesitzers ist, um Geld für Umzugskosten zu erhalten.

Übergangsunterstützung

Im Februar 2010 erhielten die von den meisten Zwangsvollstreckungen betroffenen Staaten Geld, um Hausbesitzern bei der Übergangsunterstützung zu helfen. Der Hardest Hit Fund hilft Hausbesitzern, die ein Haus zur Abschottung verloren haben, oder denjenigen, die ihr Haus verkauft haben, um eine Abschottung zu verhindern. Das Einkommen des Haushaltes darf nicht über das niedrige bis mittlere Einkommenslimit hinausgehen, um sich für Hilfe zu qualifizieren. Das Geld kann verwendet werden, um Miete, Kaution, Nebenkosten und andere Umzugskosten zu zahlen. Lokale staatliche Wohnungsbaugesellschaften verwalten dieses Programm.


Video: Geld sparen, Sicherheit schaffen. Altersgerecht umbauen - barrierefrei wohnen mit kfw fördermittel