In Diesem Artikel:

Während sich einige Anleger dafür entscheiden, ihrem Portfolio nur Value-Aktien hinzuzufügen, konzentrieren sich andere auf Wachstumsaktien. Jede Art von Aktien bietet Vorteile und Risiken. Ein Anleger, der Wachstumsaktien mit Wertaktien vergleichen möchte, muss sich mit den Kriterien vertraut machen, die Analysten zur Kategorisierung von Aktien verwenden, um herauszufinden, welcher Typ seinem Portfolio und seiner Risikotoleranz am besten entspricht.

Hausse

Wachstumsaktien schneiden in einem Bullenmarkt im Allgemeinen besser ab als Value-Aktien.

Merkmale der Wachstumsbestände

Wenn Investoren die Aktie eines Unternehmens als Wachstumsaktie einstufen, ist ein gemeinsames Merkmal die Tendenz, dass das Unternehmen die Gewinne reinvestiert. Dies bedeutet, dass sich das Unternehmen entscheidet, neue Projekte zu starten, einen Wettbewerber zu gewinnen oder auf andere Weise zu expandieren, anstatt die Erträge in Form von Dividenden an die Anleger auszuschütten. Die Aktien eines aufstrebenden Unternehmens können als Wachstumsaktien eingestuft werden, da das Unternehmen Potenzial für die Erzielung erheblicher Gewinne aufweist. Neuere Unternehmen können den Anlegern jedoch keine Erfolgsgeschichte zur Analyse anbieten und können daher ein höheres Risiko darstellen.

Wertbestandsmerkmale

Wertpapiere, die als Value-Aktien bezeichnet werden, tendieren dazu, zu weit niedrigeren Preisen zu verkaufen als vergleichbare Unternehmen innerhalb desselben Sektors. Value-Aktien können solche von älteren, etablierten Unternehmen und neu gegründeten Unternehmen sein, die kein erhebliches Interesse von Investoren gefunden haben. Eine Value-Aktie wurde möglicherweise durch die jüngsten internen Ereignisse im Unternehmen beeinflusst, weist jedoch nach wie vor stabile Finanzwerte und eine solide Ergebnisgeschichte auf.

Das P / E-Verhältnis

Eine allgemein zur Klassifizierung von Wert- und Wachstumsaktien verwendete Statistik ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis (P / E-Verhältnis). Dieses Verhältnis gibt Anlegern Informationen über den Wert einer Aktie. Sie wird durch Division des aktuellen Ergebnisses je Aktie (EPS) in den aktuellen Marktpreis der Aktie ermittelt. Wenn beispielsweise eine Aktie bei 50 US-Dollar pro Aktie verkauft wird und der Gewinn des Vorjahres 2 US-Dollar pro Aktie betrug, würde das KGV der Aktie 25 betragen in verwandten Branchen, während Wachstumsaktien tendenziell höhere P / E-Verhältnisse aufweisen als vergleichbare Aktien.

Preis-Buch-Verhältnis

Anleger nutzen das Price-to-Book-Verhältnis (P / B), um zu ermitteln, was ihrer Meinung nach unterbewertete Aktien sind. Diese Statistik wird berechnet, indem der aktuelle Buchpreis pro Aktie durch den aktuellen Marktpreis pro Aktie geteilt wird. Wachstumsaktien weisen tendenziell höhere Kurs-Buchwerte auf, und Value-Aktien haben tendenziell niedrigere Kurs-Buchwerte. Der Vergleich einer Aktie mit einer anderen unter Verwendung von P / B-Verhältnissen kann irreführend sein, da die P / B-Werte von Unternehmen je nach Branche variieren.


Video: Investieren in GROWTH - oder VALUE Aktien? | Wachstumsaktien und Substanzwertaktien einfach erklärt!