In Diesem Artikel:

Der Brexit findet wirklich statt, und wie CNN Money berichtet, werden die wirtschaftlichen Auswirkungen voraussichtlich erheblich sein. Der Brexit wird Großbritannien kosten.

London-Symbole mit Big Ben in England, UK

Die Kosten des Brexitings

Beginnen wir mit den offensichtlichen Vorabkosten für den Austritt aus der Europäischen Union. Die Mitgliedschaft in der EU bietet den Ländern viele Vorteile (wie z. B. das einfache Reisen zwischen Mitgliedstaaten), bringt jedoch auch einige finanzielle Kosten mit sich. Wie CNN Money erklärt, zahlen die Mitgliedsländer ein gemeinsames Budget, das zur Finanzierung von EU-Projekten (Think-Infrastrukturprojekte, Sozialprogramme und Altersversorgungspläne für EU-Mitarbeiter) verwendet wird. Nur weil Großbritannien die EU verlässt, bedeutet das nicht, dass es keine bestehenden finanziellen Verpflichtungen gibt (der EU-Haushalt läuft bis 2020, daher bleiben noch einige Jahre).

Laut CNN schätzt der Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, dass das Vereinigte Königreich Siedlungen in Höhe von 50 Milliarden Pfund bezahlen muss. Es gibt jedoch widersprüchliche Berichte über diese Nummer. Die Financial Times Großbritannien wird voraussichtlich 18 Milliarden Pfund (ca. 22,5 Milliarden Dollar) und deutsche Zeitschriften zahlen müssen Wirtschaftswoche Im August schrieb der Brexit-Gesetzentwurf etwa 25 Milliarden Euro (rund 21,4 Milliarden Pfund oder 26,8 Milliarden Dollar).

Auswirkungen auf das Pfund

Der Wert des britischen Pfunds hat seit dem Brexit einen großen Einbruch erlitten. Das Britische Pfund sei "im Vergleich zum Dollar um 15% und im Vergleich zum Euro um 12% niedriger" gewesen als vor dem Brexit, so die BBC. (Die BBC hat seit Brexit auch eine umfassende Aufschlüsselung der wirtschaftlichen Veränderungen in allen Branchen. Das ist eine Lektüre, wenn Sie daran interessiert sind, die Auswirkungen der Entscheidung auf die verschiedenen Sektoren genau zu untersuchen.)

Zukünftige finanzielle Kämpfe

Die Kosten für den Brexit sind jedoch nicht auf die Anschaffungskosten beschränkt. Laut CNN prognostiziert das Amt für Haushaltsverantwortung (die unabhängige Finanzaufsicht der Vereinigten Staaten) ein langsameres Wachstum seit dem Brexit-Votum. Die aktuellen Schätzungen beziehen sich auf ein Wachstum von 2% für 2017, vor dem Brexit lagen diese für 2017 bei 2,2%. Und der OBR erwartet, dass sich die Lage 2018 noch verschlechtern wird. Vor dem Brexit lag das Wachstum für 2018 bei 2,1%. Jetzt liegen sie bei 1,6%.

Es wird erwartet, dass sich die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Wirtschaft nach dem Brexit verlangsamt. Die Schätzungen des OBR zur Arbeitslosigkeit wurden seit dem Brexit ebenfalls angepasst. Seit der Abstimmung sind die Prognosen für die Zahl der Personen, die Arbeitslosigkeit fordern, um 50.000 auf 830.000 gestiegen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Arbeitslosigkeit weiter steigt und im Jahr 2020 einen Höchststand von 5,2% erreicht.


Video: This is what Brexit REALLY means! German news satire