In Diesem Artikel:

Millennials kündigten dreimal so oft wie ihre älteren Kollegen. Dies ist eine lustige Tatsache, die kürzlich von der Geschäftsstrategieplattform Visier in einem neuen Forschungspapier über die Beibehaltung der größten Generationskohorte am Arbeitsplatz aufgedeckt wurde. Diejenigen, die in den achtziger Jahren geboren wurden, sind im Hinblick auf langfristiges Vermögen möglicherweise die am stärksten finanziell benachteiligten Personen, aber zumindest können wir besser nach den richtigen Möglichkeiten suchen.

Ein Teil davon hängt mit dem Vertrauen der Arbeiter zusammen. Etwa drei von fünf Arbeitnehmern glauben, dass sie innerhalb von ein paar Wochen oder Monaten einen ähnlichen oder besseren Job erhalten könnten, wenn sie kündigen. Diese Zahl unter den Millennials beträgt 66 Prozent. Analysten von Motley Fool zufolge lassen wir aus zwei Gründen stagnierende Jobs. Zum einen fehlt es an Werbung - wenn es keinen Platz gibt, um zu wachsen, ist es selbstverständlich, grünere Weiden zu suchen. Der andere ist jedoch etwas nebulöser.

Ein Forschungsunternehmen stellte fest, dass der Hauptgrund, warum Millennials ihren Job gekündigt haben, nicht gut in die Bürokultur passt. Hier geht es nicht nur um kostenlose Snacks oder einen süßen Loungebereich. Arbeitsplatzflexibilität ist eines unserer obersten Anliegen. Wir möchten auch bei unseren Jobs Erfolg haben. Millennials ziehen es vor, dass ihre Arbeit in einem Raum voller Authentizität, Kompetenz und Zugehörigkeit stattfindet. Mit Berichten wie der von Visier beginnen Unternehmen zu erkennen, dass die Kosteneinsparung durch das Halten von Talenten weitaus mehr kostet als das Anbieten von Boni (obwohl wir echt sind, hilft das immer auch).

In der Zwischenzeit müssen Sie erkennen, dass Sie nicht gefangen sind, nur weil sich Ihre Arbeit sicher oder zuverlässig anfühlt. Wenn Sie während Ihrer Beschäftigung nach einem neuen Job suchen, haben Sie einen großen Vorteil. Wenn Sie darüber nachdenken, eine andere Herausforderung anzunehmen, haben Sie nicht das Gefühl, dass es komisch ist, etwas Besseres zu suchen.


Video: 4 Schritte, um ein Trauma auf göttliche Art zu heilen