In Diesem Artikel:

Die Drogensucht kann das Leben einer Person beeinträchtigen. Häufig enden die Süchtigen, die am meisten Hilfe brauchen, ohne Arbeit oder Krankenversicherung. Die Menschen, die verschiedene Rehabilitationsprogramme durchführen, wissen das und bieten Optionen für diejenigen, die Hilfe benötigen. Der Schlüssel ist, herauszufinden, welche Form der Rehabilitation für Ihre Situation geeignet ist, und sich an die entsprechende Organisation oder Regierungsbehörde zu wenden, bei der Sie die Zulassung beantragen können.

Wie bekomme ich Drogenentzug ohne Job oder Versicherung?: versicherung

Gemeinschaftsprogramme und gemeinnützige Organisationen bieten kostenlose Rehabilitation von Drogen an.

Betäubungsmittel anonym

Narcotics Anonymous und die dazugehörigen Programme wie Alcoholics Anonymous und Alanon bieten kostenlose Behandlung und Unterstützung an. Meetings werden in Gemeinden in der ganzen Nation abgehalten, und die Programme werden durch Spenden und Freiwillige durchgeführt. Süchtige in Not können an diesem 12-Stufen-Reha-Programm ohne Antrag teilnehmen, indem sie einfach zu einem Meeting auftauchen und sich für eine Teilnahme entscheiden. Viele Kapitel von Narcotics Anonymous veranstalten täglich Treffen für diejenigen, die häufig Unterstützung benötigen. Auf der NA-Website finden Sie eine Liste der Besprechungszeitpläne und -orte.

Bezirksgesundheitsabteilungen

Grafschaften in den Vereinigten Staaten haben öffentliche Gesundheitsprogramme für arme und nicht versicherte Personen. In großen Stadtbezirken wie dem Bezirk Los Angeles sind Drogenrehabilitationsprogramme nicht nur Bestandteil des Gesundheitsangebots, sondern finden in Kliniken und medizinischen Einrichtungen im ganzen Bezirk statt. Menschen ohne Einkommen erhalten häufig Rehabilitations- und medizinische Leistungen ohne Kosten. Bezirksgesundheitsabteilungen stellen Informationen auf ihren Websites zur Verfügung. Sie können sich auch an Ihr Bezirkskrankenhaus oder an die Bezirksverwaltungsämter wenden, um Einzelheiten zu erfahren. Einige Communities bieten kostenlose und vertrauliche Informationen zu Community-Informationen und -Ressourcen an, über die Empfehlungen für die Beratung abgegeben werden können (siehe Ressourcen).

Gemeinnützige Organisationen

Zahlreiche gemeinnützige Organisationen bieten kostenlose Beratung, Unterstützung und sogar stationäre Rehabilitation für Drogenabhängige an. Viele religiöse Organisationen, darunter Catholic Family Services und Beit T'Shuvah, bieten eine auf Glaubensarbeit basierende Reha-Beratung in ambulanten und stationären Formaten zu geringen oder keinen Kosten an. In ähnlicher Weise bieten säkulare gemeinnützige Organisationen wie Narconon International Personen mit oder ohne Glauben subventionierte Reha-Programme an. Informationen erhalten Sie an Gebetsstätten, Gesundheitsprogrammen in den Kreisen, an Notrufzentralen für Drogenkonsum und psychische Gesundheit und in Krankenhäusern. Das nationale Informationszentrum für Zusatz- und Drogenmissbrauch bietet auch eine Datenbank mit Drogenrehabilitationsprogrammen im ganzen Land an, die online oder telefonisch verfügbar ist. (Siehe Ressourcen)

Krankenhäuser ohne Erwerbszweck

Gemeinnützige Krankenhäuser sind in Gemeinden in ganz Amerika tätig. Die meisten werden von pädagogischen, religiösen und gemeinschaftlichen Stiftungen geleitet. Häufig sind gemeinnützige Krankenhäuser gemeinnützigen Stiftungen angeschlossen, wie dem Loma Linda University Hospital, das an die Seventh Day Adventist Church angeschlossen ist, oder dem Franziskanischen Gesundheitssystem in Tacoma und Olympia, Washington, das von Franziskanerpriestern gegründet wurde und weiterhin mit diesen verbunden ist. Personen ohne Mittel können sich bei Spenden für gemeinnützige Organisationen um Spenden bewerben, um ihre Rehabilitationsbehandlung in ihren Einrichtungen zu finanzieren. Das American Hospital Directory führt eine kostenlose Liste aller medizinischen Einrichtungen des Landes, einschließlich Angaben zu Eigentum und Zugehörigkeit. Ihr Gesundheitsministerium kann Sie auch über Einrichtungen in Ihrer Nähe informieren. Weitere Informationen finden Sie in den Ressourcen.


Video: Obdachlos - Richard Brox - Buch: Kein Dach über dem Leben