In Diesem Artikel:

Eine rechtliche Trennung berührt nicht die Rechte einer Person auf Leistungen der sozialen Sicherheit, die er erworben hat, und nur eine Scheidung hindert ihn daran, Ehepartnerleistungen in Anspruch zu nehmen. Im Rahmen des Supplemental Security Income-Programms wirkt sich die physische Trennung und nicht die rechtliche Trennung auf den Leistungsbetrag aus.

Sozialleistungen des Ehepartners

Das Sozialversicherungsprogramm ermöglicht es Arbeitnehmern, Alters- oder Invaliditätsleistungen auf der Grundlage ihres Lebensverdienstes zu beantragen. Für ein verheiratetes Paar bietet das Programm auch eine Ehegattenleistung für Personen an, die nicht genügend Kredite gesammelt haben, um ihre persönliche Sozialversicherung in Anspruch zu nehmen. Diese Vorteile erreichen maximal 50 Prozent des Nutzens. Wenn beispielsweise ein Ehemann genug gearbeitet hat, um monatliche Leistungen in Höhe von 1.000 USD zu beziehen, hat seine Frau Anspruch auf 500 USD pro Monat.

Rechtliche Trennungen

Die Sozialversicherung betrachtet jemanden als Ehepartner, wenn er legal verheiratet ist. Auch wenn eine gesetzliche Trennungs- oder Trennungsvereinbarung in Kraft ist, ist er aus Gründen der sozialen Sicherheit immer noch verheiratet. Das bedeutet, dass auch volle Ehepartnerleistungen zur Verfügung stehen, aber es gibt einen Haken. Der Ehepartner kann sie nur beantragen, wenn der Hauptverdiener den Antrag zu seinen eigenen Vorteilen einreicht. Es ist möglich, dass der Hauptverdiener die Leistungen in Anspruch nehmen und dann aussetzen kann. Dies ermöglicht dem Ehepartner, die Ehegattenleistungen auch dann zu beziehen, wenn der Hauptverdiener die Zahlungen verzögert.

Erwerbsunfähigkeitsleistungen

Der Familienstand, die rechtliche Trennung und die Scheidung werden bei der Berechnung der Invaliditätsleistungen der sozialen Sicherheit nicht berücksichtigt. Dieses Programm ermöglicht es behinderten Bewerbern, bereits vor Erreichen des Rentenalters regelmäßige Leistungen zu beziehen, wenn die Behinderung sie daran hindert, ein minimales Einkommen zu erzielen. Der Betrag, den sie erhalten, basiert auf ihrem eigenen Einkommensnachweis. Behindertenbewerber qualifizieren sich individuell nach ihrem Gesundheitszustand. Sie müssen dies durch Krankenakten und ärztliche Gutachten nachweisen.

SSI und Trennung

Die Sozialversicherung verwaltet auch das Ergänzungssicherheitsprogramm für Menschen mit Behinderungen, die nicht über ausreichende Sozialversicherungsgutschriften verfügen, um Invaliditätsleistungen in Anspruch zu nehmen. Die SSI-Programmregeln beschränken das Einkommen und Vermögen qualifizierter Antragsteller. Bei einem verheirateten Antragsteller gilt das vom Ehepartner eingebrachte Einkommen "als" oder wird als verfügbar angesehen, wenn das Paar zusammenlebt. Es gibt kein Nachdenken, wenn die Ehepartner getrennt leben. Die Sozialversicherung zahlt einen einzigen SSI-Begünstigten zu 100 Prozent des Bundesleistungssatzes (monatlich 733 US-Dollar). Qualifizierte Ehepaare, die zusammenleben, erhalten nur 75 Prozent dieser Quote. SSI zahlt beide 100% des Satzes, wenn sie physisch getrennt sind.


Video: Bestimmung der richtigen Lohnsteuerklasse - Erklärvideo