In Diesem Artikel:

Der Gewinn einer Multi-Millionen-Dollar-Lotterie ist der Traum eines jeden Spielers. Es ist auch in den Träumen vieler Steuerbehörden. Obwohl nicht alle Staaten, die die Lotterie zulassen, ihre Gewinner zur Zahlung von staatlichen Steuern zwingen, tun dies viele. Lotteriegewinner müssen unabhängig vom Wohnsitz des Staates Bundessteuern zahlen. Trotzdem ist es ein kleiner Preis, für den der ultimative amerikanische Traum von vielen bezahlt wird.

Wie viele Staaten besteuern ihre Lotteriegewinner?: staaten

Auch Non-Cash-Lotteriegewinne sind steuerpflichtig.

MegaMillions gibt diese Steuer an

Laut der Website LotteryUniverse.com besteuert die Bundesregierung die Lotteriegewinne bei 25 Prozent des Jackpots. Darüber hinaus erheben Staaten häufig eigene Steuern. Gewinner in Staaten, die an der beliebten MegaMillions-Lotterie teilnehmen, wissen, dass die Gewinne mit unterschiedlichen Sätzen besteuert werden. Zu diesen Staaten gehören Georgia (6 Prozent), Illinois (3 Prozent), Maryland (7,75 Prozent für Bundesstaat und Einheimische, 6 Prozent für Ausländer), Massachusetts (5 Prozent), Michigan (4,35 Prozent), New York (6,85 Prozent) plus 4,648 Prozent für Einwohner von NYC und 0,685 Prozent für Einwohner von Yonkers), Ohio (6 Prozent) und Virginia (4 Prozent).

Powerball gibt diese Steuer an

MegaMillions ist nicht das einzige Lotteriespiel in der Stadt. Staaten, die an Powerball teilnehmen, haben ihre eigenen Steuervorschriften, die den Gewinn eines Einwohners in einer Lotterie gewinnen. Arizona (5 Prozent für Einwohner und 6 Prozent für Nichtansässige), Arkansas (7 Prozent), Colorado (4 Prozent), Connecticut (6,7 Prozent), Georgia (6 Prozent), Idaho (7,8 Prozent), Illinois (5 Prozent), Indiana (3,4 Prozent), Iowa (5 Prozent), Kansas (5 Prozent), Kentucky (6 Prozent), Louisiana (5 Prozent), Maine (5 Prozent), Maryland (8,5 Prozent für Einwohner und 6,75 für Nichtansässige) Massachusetts (5%), Michigan (4,35%), Minnesota (7,25%), Missouri (4%), Montana (6,9%), Nebraska (5%), New Jersey (10,8%), New Mexico (6%), New York (8,82 Prozent), North Carolina (7 Prozent), North Dakota (3,99 Prozent), Ohio (6 Prozent), Oklahoma (4 Prozent), Oregon (8 Prozent), Rhode Island (7 Prozent), South Carolina ( Vermont (6 Prozent), Virginia (4 Prozent), Washington DC (8,5 Prozent), West Virginia (6,5 Prozent) und Wisconsin (7,75 Prozent).

Staaten, die keine Lotteriegewinne besteuern

Viele Staaten erheben keine zusätzliche Steuer auf Lotteriegewinner. Diese Staaten sind Delaware, New Hampshire, Pennsylvania, South Dakota, Tennessee, Texas und Washington. Wenn jedoch ein Einwohner aus einem dieser Staaten ein gewinnendes Lottoschein in einem anderen Staat erwirbt, kann der Gewinner gezwungen sein, eine nicht ansässige Lotteriesteuer zu zahlen. Einwohner dieser Staaten müssen auch erkennen, dass die Einnahmen aus der Lotterie zum Bruttoeinkommen hinzuaddiert werden, so dass die Einkommensteuer zusätzlich zur speziellen Lotteriesteuer erhoben wird.

Einkommenssteuer

Alles in allem können die Lotteriesteuern 50 Prozent des Preises übersteigen. Sogar nachdem die Sonderlotterie gezahlt wurde, wird das verbleibende Geld zum Bruttoeinkommen des Gewinners addiert. Diese Einnahmen werden oft mit bis zu 35 Prozent besteuert, der höchsten Bundessteuerklasse des Jahres 2012. Staaten, die ihre eigenen Einkommenssteuern erheben, profitieren ebenfalls von dem zusätzlichen Einkommen, auch wenn sie keine spezielle Lotteriesteuer erheben. Der beste Rat Wenden Sie sich an einen Anwalt und einen Steuerberater, bevor Sie Ihre Gewinne geltend machen.


Video: Die Große Geldflut: Wie Reiche immer reicher werden