In Diesem Artikel:

Finanzinstitute müssen Bargeldabhebungen von über 10.000 USD an den Internal Revenue Service melden. Im Allgemeinen benachrichtigt Ihre Bank den IRS nicht, wenn Sie weniger als 10.000 US-Dollar abheben. Wenn jedoch ein Bankangestellter den Verdacht hat, dass Sie Transaktionen strukturieren, um zu vermeiden, dass IRS-Berichterstattungsanforderungen bestehen, muss der Mitarbeiter einen Bericht über Ihre Transaktionen erstellen, unabhängig von dem Betrag, der abgehoben wurde.

Wie viel kann ich von meinem Sparkonto abheben, ohne dass es an die IRS gemeldet wird?: sparkonto

Transaktionsbericht für große Währungen

Mit dem Money Laundering Control Act von 1986 konnten die Banken damit beginnen, Large Currency Transaction Reports (LCTR) für Einzelpersonen zu erstellen, die Transaktionen mit mehr als 10.000 USD in bar durchführen. Das Bankgeheimnisgesetz von 1970 enthielt eine Bestimmung, die solche Berichte vorschrieb. Zu diesem Zeitpunkt hinderten die Datenschutzgesetze die Banken jedoch daran, Informationen mit dem Internal Revenue Service zu teilen. Das Gesetz von 1986, das die Geldwäsche verhindern sollte, entschied, dass Banken Informationen unabhängig von den Datenschutzgesetzen mit Bundesbehörden austauschen müssen.

Gemeldete Informationen

Das LCTR umfasst den Namen, die Sozialversicherungsnummer, das Geburtsdatum, die Wohnanschrift und den Beruf der Person, die die Transaktion durchführt. Wenn Sie eine große Bargeldabhebung von Ihrem Sparkonto vornehmen, müssen Sie dem Kassierer alle zum Ausfüllen des Formulars erforderlichen Informationen zur Verfügung stellen, einschließlich Angaben zu anderen beteiligten Personen oder Organisationen. Banken und Bankangestellte, die die LCTR nicht abschließen, werden mit Geldstrafen geahndet. Ihre Bank muss ein LCTR ausfüllen, wenn Ihr Konto innerhalb von 24 Stunden über 10.000 Dollar übersteigt. Sie können den Bericht also nicht vermeiden, indem Sie statt eines großen Betrags mehrere Auszahlungen vornehmen.

Verdächtiger Aktivitätsbericht

Einige Leute versuchen, ihre Abhebungen so zu strukturieren, dass die Bank keine LCTR abschließt. Der IRS schreibt jedoch vor, dass Bankangestellte einen Bericht mit dem Namen "Verdächtiger Aktivitätsbericht" über jeden ausfüllen, der versucht, eine Entdeckung zu vermeiden. Bankangestellte können jederzeit eine SAR durchführen, wenn Sie eine Auszahlung vornehmen oder eine Reihe von Auszahlungen von Ihrem Konto, deren Betrag sich auf mehr als 2.000 USD beläuft. Bankmitarbeiter erzählen Ihnen nicht über die SAR, während Sie über eine LCTR informiert werden.

Missverständnisse

Kontoinhaber meinen oft, dass der IRS von Banken verlangt, Berichte mit detaillierten Transaktionen abzuschließen, um sicherzustellen, dass die Leute ihre Einkommenssteuern korrekt einreichen. In der Realität verwendet der IRS die Berichte, um Geldwäsche, Terrorismus und andere Arten von illegalen Aktivitäten zu erkennen und zu verhindern. Die IRS-Bestimmungen verhindern jedoch, dass Bankangestellte Sie bei Steuerhinterziehung unterstützen. Wenn Sie einem Bankangestellten mitteilen, dass Sie versuchen, Steuern zu vermeiden, muss dieser Mitarbeiter eine SAR einreichen.


Video: