In Diesem Artikel:

Jeder Marine-Sergeant, der 20 Jahre im aktiven Dienst oder als Reservist mit 20-jährigem Dienst tätig ist und mindestens 60 Jahre alt ist, hat Anspruch auf eine Militärrente des Verteidigungsministeriums. Da Marine-Sergeants nach 12 Jahren im Corps ab 2011 das Höchstgehalt für ihre Gehaltsstufe erreichen - monatlich 2965 Dollar -, erhalten alle Sergeants, die sich für den Ruhestand des Corps qualifizieren, die gleiche Rente, obwohl die Rentenbeträge je nach dem Zeitpunkt, zu dem ein Marine beigetreten ist und welcher, variieren Rentenformel wählt er.

High-3-Pensionsplan

Alle Marines im aktiven Dienst, die sich nach dem 8. September 1980 gemeldet haben, können sich nach dem High-3-Pensionsplan zurückziehen. Das Verteidigungsministerium verwendet den Durchschnitt der drei Jahre des Grundgehalts des Marines mit den höchsten Gehältern als Grundlage für die Rente und bezahlt ihnen 50 Prozent dieses Durchschnitts. Für jedes Dienstjahr, das über die 20-Jahres-Marke hinausgeht, erhält ein Rentner weitere 2,5 Prozent seines Grundgehalts, wobei sein Rentenäquivalent maximal 100 Prozent der endgültigen Rente beträgt. Beispielsweise erhält ein Marine-Sergeant, der nach 20 Jahren im Corps in den Ruhestand geht, monatlich 1.482,50 Dollar - 50 Prozent von 2.965 Dollar -, während ein Sergeant mit einer 30-jährigen Karriere monatlich 2.223,75 Dollar erhält, oder 75 Prozent - 50 Prozent plus 2,5 pro zusätzliches Jahr des Dienstes - seines Grundgehalts.

Karrierestatus-Bonus / Redux-Plan

Marines, die sich nach dem 1. August 1986 gemeldet haben, können sich für eine Rente nach der High-3-Formel entscheiden oder den Career Status Bonus / Redux-Plan in Anspruch nehmen. Marines, die sich für den Karrierestatus-Bonus entscheiden, erhalten zu Beginn ihres 15. Dienstjahres einen Unterzeichnungsbonus in Höhe von 30.000 US-Dollar und verpflichten sich, mindestens 20 Jahre im Einsatz zu sein. Aufgrund des Bonus erhält ein Marine, der sich für diese Rentenoption entschieden hat, 40 Prozent seiner drei höchsten Jahresgehälter als Grundrente. Für jedes Jahr über 20 Jahre hinaus erhöht sich seine Rente um 2,5 Prozent. Für Marines, die vor diesem Zeitpunkt in den Ruhestand gehen, wird der Service-Zuwachs für jedes Jahr, das weniger als 30 Jahre zurückliegt, um 1 Prozent gesenkt. Beispielsweise erhält ein Marine, der nach 25 Dienstjahren in den Ruhestand geht, eine Grundrente von 1.186 USD monatlich zuzüglich 2,5% - (2,5 x 5 zusätzliche Dienstjahre) - (1 x 5 Jahre Dienstzeit von 30 Jahren) insgesamt monatliche Rente von 1.260 $.

Reservistischer Ruhestand

Ein Reservist, der mindestens 60 Jahre alt ist und mehr als 20 Jahre im Amt ist, kann als Unteroffizier in den Ruhestand treten und eine begrenzte Rente beziehen. Reservisten teilen ihre Gesamtzahl an Reservepunkten durch 360 auf, um sie in Vollzeitstellenäquivalenz umzuwandeln. Der Sergeant sollte diese Zahl mit 2,5 multiplizieren, um den Prozentsatz des Sergeants als monatliche Rente zu bestimmen, wenn er sich für den High-3-Plan entscheidet. Diejenigen, die sich für den Redux-Plan entscheiden, sollten ihre Vollzeitäquivalenz umrechnen und die Redux-Formel basierend auf ihrem Basislohn anwenden.

Lebenshaltungskosten steigen

Das Verteidigungsministerium friert die Pension eines Sergeanten nicht ein, der sich aus dem Korps zurückzieht, wenn er sich vom Dienst löst. Jedes Jahr leistet die Abteilung eine Anpassung der Lebenshaltungskosten für die Renten. Diese Anpassungen der Lebenshaltungskosten betragen normalerweise etwa drei Prozent pro Jahr, variieren jedoch je nach den wirtschaftlichen Bedingungen.


Video: Alltagsgeschichte: Am Stammtisch - Ein Heimatfilm