In Diesem Artikel:

Eine private Hypothekenversicherung ist für Eigenheimkäufer erforderlich, die beim Abschluss einer Hypothek nicht mindestens 20 Prozent des Eigenheims als Anzahlung leisten. Diese Versicherung schützt den Kreditgeber vor der Möglichkeit eines Zahlungsausfalls der Hypothek. Der Kreditnehmer bezahlt für die private Hypothekenversicherung, obwohl er dadurch keinen zusätzlichen Schutz erhält.

Wie viel kostet eine private Hypothekenversicherung?

Die private Hypothekenversicherung kostet in der Regel zwischen 0,5 und 1 Prozent der Kreditkosten pro Jahr. Diese Kosten werden zu den monatlichen Kosten Ihrer Hypothek hinzugefügt. Wenn Ihre private Hypothekenversicherung beispielsweise 0,5 Prozent kostet und Ihre Hypothek 150.000 US-Dollar betrug, wären Ihre jährlichen Kosten 750 US-Dollar oder 62,50 US-Dollar pro Monat. Im Gegensatz zum Zinssatz für das Darlehen basiert die private Hypothekenversicherung auf der Höhe des Darlehens und nicht auf dem Kreditrisiko des Einzelnen.

Wann können Sie aufhören, eine private Hypothekenversicherung zu bezahlen?

Eine private Hypothekenversicherung ist erforderlich, solange der Betrag, den Sie für Ihre Hypothek schulden, mehr als 80 Prozent des Wertes Ihres Eigenheims beträgt. Sie können Ihre Bank benachrichtigen, wenn Sie die 80-Prozent-Grenze erreicht haben. Die Bundesvorschriften schreiben vor, dass die Bank den Kreditnehmer für die private Hypothekenversicherung nicht mehr belasten muss, wenn sie weniger als 78 Prozent des Eigenheimwerts schuldet. Dies basiert auf dem Wert des Eigenheims, als Sie die Hypothek aufgenommen haben.

Möglichkeiten, den heimischen Wert zu beweisen

Sie können die Zahlung einer privaten Hypothekenversicherung vorzeitig einstellen, wenn Sie nachweisen können, dass Ihre Hypothek jetzt weniger als 80 Prozent Ihres Eigenheims beträgt. Selbst wenn Sie Ihre Hypothek nicht ausreichend zurückgezahlt haben, um die Schwelle basierend auf dem ursprünglichen Wert Ihres Hauses zu überschreiten, wenn Sie Verbesserungen an Ihrem Haus vorgenommen haben oder die Preise für Häuser in Ihrem Gebiet gestiegen sind, können Sie Ihr Haus professionell bewerten lassen. Wenn der auf Ihrer Hypothek verbleibende Betrag weniger als 80 Prozent des Wertes der Wohnung ausmacht, können Sie auf der Grundlage dieser Einschätzung beantragen, dass die private Hypothekenversicherung gekündigt wird.

Möglichkeiten zur Vermeidung einer privaten Hypothekenversicherung

Der einfachste Weg, um keine private Hypothekenversicherung bezahlen zu müssen, ist eine Anzahlung von 20 Prozent oder mehr. Sollte dies nicht möglich sein, können Sie in Betracht ziehen, einen höheren Zinssatz zu zahlen oder eine zweite Hypothek zu erhalten. Bei einigen Banken können Sie einen höheren Zinssatz zahlen, der normalerweise 0,75 Prozent oder 1 Prozent höher ist als Sie es sonst gezahlt hätten, um eine Hypothekenversicherung zu vermeiden. Sie können auch einen 80-10-10-Kredit in Betracht ziehen, bei dem Sie eine Anzahlung von 10 Prozent, eine erste Hypothek für 80 Prozent des Preises und eine zweite Hypothek für 10 Prozent des Preises leisten.

Zweck der privaten Hypothekenversicherung

Konventionelle Hypotheken verlangen in der Regel eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent. Diese Anzahlung stellt sicher, dass die Bank im Falle eines Ausfalls des Eigenheimkäufers ihre Investition zurückerhalten kann. Die private Hypothekenversicherung kommt sowohl dem Darlehensnehmer als auch dem Darlehensgeber zugute. Sie schützt die Bank im Falle eines Zahlungsausfalls des Kreditnehmers und ermöglicht es den Menschen, früher Wohnungen zu kaufen, als dies sonst der Fall wäre, da sie nicht so viel von einer Anzahlung leisten müssen.


Video: Pmi einsparungen | private mortgage insurance einsparungen