In Diesem Artikel:

Bargeldtransaktionen sind in der Regel nur begrenzt dokumentiert, wodurch kriminelle Aktivitäten wie Geldwäsche und Steuerhinterziehung möglich sind. Um den Kampf gegen diese Verbrechen zu unterstützen, füllen US-amerikanische Banken Papierkram aus, der die in ihren Institutionen anfallenden Bargeldmengen dokumentiert. Der Einzahlungsbetrag basiert auf der durch das Bankgeheimnisgesetz festgelegten Regelung.

Bankgeheimnisgesetz

Das Bankgeheimnisgesetz von 1970 ist ein Bundesgesetz, das die Dokumentation großer Bargeldtransaktionen verlangt. Ihr Zweck besteht darin, die Geldwäsche zu verhindern, indem eine Aufzeichnung von Bargeldtransaktionen erstellt wird, die von der Regierung dazu verwendet werden kann, zuvor anonyme Transaktionen zu verfolgen. Es ist seit seiner Einrichtung bei Straf-, Steuer- und anderen behördlichen Ermittlungen von Nutzen.

Wie viel können Sie einzahlen?

Nach der Einführung des Bankgeheimnisgesetzes mussten Banken und andere Organisationen den Umgang mit Bargeld ändern. Bisher konnten Sie so viel Geld einzahlen oder abheben, wie Sie wollten, ohne es der Regierung anzuzeigen. Nach dieser Gesetzgebung müssen die Banken die Papiere ausfüllen, die Einlagen in Höhe von mehr als 10.000 USD dokumentieren. Denken Sie daran, dass der Begriff "Bargeld" eine Zahlungsanweisung, Fremdwährung oder einen Bankwechsel für diese Zwecke umfasst.

Erforderliche Unterlagen

Wenn Sie in einer Bargeldtransaktion mehr als 10.000 USD bei einer Bank einzahlen, muss die Bank einen Währungsgeschäftsbericht ausfüllen. Sie enthält Informationen zu allen an der Transaktion beteiligten Parteien, einschließlich Ihnen, allen an einer Transaktion beteiligten Personen und der Bank. Die Bank reicht das Formular über das Bankgeheimnisgesetz an das US-Finanzministerium ein.

Es sind nicht nur Banken

Einige Leute glauben fälschlicherweise, dass nur Banken die Vorschriften des Bankgeheimnisgesetzes einhalten müssen. Wenn Sie während eines Geschäfts oder Handels eine Geldtransaktion im Wert von 10.000 USD oder mehr erhalten, müssen Sie dies ebenfalls melden. Sie müssen das Formular 8300 beim IRS einreichen, das Ihre Informationen, die Informationen der Person, von der Sie das Geld erhalten haben, und die Details der Transaktion enthält.


Video: 30.000 € Dispo bei kostenlosem Girokonto ohne Gehaltseingang (!)